Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:03

von NÖN Redaktion

Göstlings Rohdiamant: Theresa Roseneder. Theresa Roseneder bewies bei den FIS-Rennen in Seefeld, dass sie mit der europäischen Spitze mithalten kann.

Stark. Theresa Roseneder auf dem Weg zu einem ihrer beiden fünften Plätze in Seefeld.  |  NOEN, privat/Rosenberger

Niederösterreichs Langlaufnachwuchs setzte jüngst einige Ausrufezeichen. Mitverantwortlich dafür war eine Bezirksathletin.

Theresa Roseneder vom SC Göstling-Hochkar machten bei den FIS-Bewerben in Seefeld eine ausgesprochen gute Figur und bewies eindrucksvoll, dass sie, dank harter Arbeit und großem Engagement auf europäischer Ebene den Anschluss an die Spitze geschafft hat.

In Seefeld standen drei Wettkämpfe am Programm. Zwei davon, den klassischen sowie den Skatingbewerb nahm Rosenender in Angriff. In beiden mischte die Nachwuchshoffnung ganz vorne mit und in beiden Fällen durfte sie sich am Ende über den fünften Platz freuen.

„Theresa findet immer mehr den Anschluss an die Spitze“, freut sich Stefan Rosenberger, seines Zeichens Landestrainer Skilanglauf des Landesskiverbandes Niederösterreich. „Sie hat bei diesen beiden Antritten ganz vorne gehörig mitgemischt. Angesichts dieser Performances kann man in Zukunft noch einiges von ihr erwarten.“