Erstellt am 24. Mai 2016, 05:04

von Armin Grasberger

Gute Neuigkeiten für Gallhuber, Krenn und Aujesky. Mit Katharina Gallhuber, Christoph Krenn und Johannes Aujesky stehen drei Göstlinger im ÖSV-Kader für die Saison 2016/2017.

Fixplatz. Katharina Gallhuber hat sich mit ihren Leistungen im Europacup einen Startplatz für die kommende Weltcupsaison gesichert.  |  NOEN, Christian Eplinger

Auch wenn in den vergangenen Wochen die Temperaturen stetig nach oben geklettert sind (mit kleinen Ausreißern nach unten) und auch vom Ötscher langsam die letzten Schneeflecken verschwinden, schiebt man beim Österreichischen Skiverband (ÖSV) noch lange keine ruhige Kugel. Im Gegenteil: Die Kaderplanungen für die nächste Saison standen an. Und die brachten, aus Bezirkssicht, ein ausgesprochen erfreuliches Ergebnis.

Denn der SC Göstling-Hochkar entsendet im kommenden Winter gleich drei Sportler in Österreichs Elite-Kader. Katharina Gallhuber, Christoph Krenn und Johannes Aujesky werden den ÖSV im Welt- und Europacup vertreten. Gallhuber hat im vergangenen Winter immer wieder aufhorchen lassen und ist nun in den A-Kader aufgestiegen.

Dank ihrer hervorragenden Leistungen im Europacup hat sie sich einen Fixplatz im Slalomweltcup 2016/2017 erarbeitet. Krenn schaffte erstmals den Sprung in den ÖSV-Kader. Der Speed-Spezialist ist eine der größten Nachwuchshoffnungen des Landes und wird in der kommenden Saison hauptsächlich im Europacup zum Einsatz kommen. Aujesky wiederum meldete sich aus einer längeren Zwangspause zurück.

Bevor ihm eine Schulterverletzung die gesamte Saison 2015/2016 gekostet hat, ging der Ski-Crosser zehn Mal im Europacup und zwei Mal im Weltcup an den Start. Aufgrund seines Verletztenstatus behielt Aujesky seinen A-Kader-Platz und brennt auf die neue Saison.