Erstellt am 17. August 2016, 05:00

von Sebastian Ressl

Favorit Michael Weinberger ist geschlagen. Favorit Michael Weinberger verlor das Finale aufgrund gesundheitlicher Probleme. Jakob Kalteis stark.

Keine Chance. Aufgrund der andauernden gesundheitlichen Probleme musste sich Michael Weinberger im Finale gegen Felix Schüller geschlagen geben.  |  Sebastian Ressl

Bei den diesjährigen Tenniskreismeisterschaften, welche aufgrund des Wetters erst am vergangenen Wochenende in Mauer bei Amstetten stattfanden, waren einmal mehr viele Vertreter aus dem Erlauftal am Start.

Im A-Bewerb (offener Bewerb) startete mit Michael Weinberger der mehrmalige Kreismeister und große Favorit aus dem Erlauftal. Noch in den ersten Runden verlief für Weinberger alles nach Wunsch und er marschierte ohne Probleme bis ins Finale vor.

Doch in diesem war das Glück nicht auf seiner Seite. Wieder einmal musste er mit seinen langandauernden gesundheitlichen Problemen kämpfen und konnte so seinem Gegner – Felix Schüller (UTC Amstetten) – kaum Paroli bieten. Schließlich musste er sich, von Bauchkrämpfen und Luftproblemen geplagt, mit 2:6 und 0:6 geschlagen geben. Der Purgstaller Andreas Scharner musste sich nach dem Erstrundensieg im Viertelfinale Michael Wimmer (UTC Ulmerfeld-Hausmening) mit 6:7 und 2:6 geschlagen geben.

Im zweiten Bewerb (ab ITN 4,0) waren die Scheibbser Tennisasse Jakob und Günther Kalteis sowie Stefan Hörhan mit von der Partie. In einem dicht besetzten Feld sorgte vor allem die große Scheibbser Nachwuchshoffnung Jakob Kalteis für Furore. Er marschierte bis ins Halbfinale vor, schlug unter anderem den Landesligaspieler Breza Ondrej und verlor dann erst gegen die Nummer eins, Alexander Grosser (UTC Biberbach). Für Hörhan kam schließlich das Aus im Viertelfinale und für Günther Kalteis in der 2. Runde.