Erstellt am 14. September 2015, 11:41

von Franz Willatschek

Lange Wieselburger Verletztenliste. Wieselburg gehen die Spieler aus. In Gmünd fehlen Trainer Christian Maurer voraussichtlich neun Stammspieler.

Bitter. Stefan Sailer (l.) zog sich in Rohrendorf einen Unterschenkelbruch zu und wird dem SC Wieselburg somit lange Zeit fehlen. Foto: Christian Rigler  |  NOEN, Christian Rigler

Das 2:2 in Rohrendorf hat nicht nur bei den vielen mitgereisten Fans und Funktionären, die mit hängenden Köpfen das Stadion verlassen haben, seine Spuren hinterlassen. Auch die gesamte SCW-Mannschaft musste in diesem bitteren Auswärtsspiel Federn lassen.

Neben dem Rot-Ausschluss von Innenverteidiger Alexander Greil wurde auch Außenverteidiger Stephan Zoufal in der Nachspielzeit wegen unnötiger Kritik mit der Gelb/Roten Karte des Feldes verwiesen. Dem nicht genug:

Die Verletzenliste wurde wieder länger: Neben Andreas Schluder, Paul Roher, Jürgen Teufl und Raphael Affengruber fehlt den Braustädtern Offensiv-Ass Stefan Sailer, der sich einen Wadenbeinbruch zuzog. Zudem musste auch Andreas Lahmer in Rohrendorf wegen einer Verletzung vorzeitig ausgetauscht werden. Den Wieselburgern gehen vor dem schwierigen Auswärtsspiel in Gmünd im wahrsten Sinne des Wortes die Spieler aus.

Auch hinter dem Einsatz von Abwehrchef Mathias Hofmarcher steht aus beruflichen Gründen ein Fragezeichen. SCW-Obmann Robert Gnant betont: „Zurzeit machen wir eine schwierige Zeit durch. Gegen Gmünd fehlen uns fast die gesamte Abwehr und die gesamte Offensivabteilung.

Die Ausgangsposition ist für uns sehr schwierig. Dennoch werden wir versuchen, das Bestmögliche aus dieser Situation herauszuholen. Wenn ich es positiv sehe, haben wir immerhin Titelfavorit Rohrendorf mit dem 2:2-Remis ein Bein stellen können.“