Erstellt am 20. September 2015, 22:36

Licht und Schatten. Während Oberndorfs Landesligateam mit dem Remis gut leben kann, muss sich das Oberligateam steigern.

Gelungener Start. Wolfgang Pitzl (r.) feierte gegen Tulln seinen ersten Landesligasieg und trug so seinen Teil zum verdienten Aufaktremis bei. Seine Teamkollegen Jürgen Brandmayer, Dominik Prankl und Christoph Weninger gratulierten ihm zum Premierentriumph.privat/Sturmlechner  |  NOEN, Picasa

2. Landesliga A. OBERNDORF II - TULLN 5:5. "Wir können mit der Punkteteilung gut leben", fasst Clubchef Franz Sturmlechner die Situation nach dem 5:5 gegen Tulln zusammen. Die verjüngte Oberndorfer Mannschaft lieferte sich mit den Donaustädtern ein Duell auf Augenhöhe und konnte im letzten Moment noch den Ausgleich herstellen.

Die Gastgeber lagen nach der ersten Einzelrunde mit 1:2 zurück, glichen aber dank eines hauchdünnen Sieges im Doppel aus. Danach gingen die Melktaler zwei Mal in Führung, lagen vor dem letzten Einzel aber erneut zurück. In der finalen Partie behielt dann Jürgen Brandmayer die Nerven, setzte sich gegen Conrad Miller klar mit 3:0 durch, und sicherte das verdiente Remis.

Oberliga B. OBERNDORF III - ALLHARTSBERG 2:6. „Es wird ein schwieriges Jahr“, weiß Clubchef Sturmlechner. „Wir müssen uns noch gewaltig steigern.“

Zu Beginn konnten die Gastgeber die Begegnung noch offen halten. Hannes Hauss glich den 0:1-Rückstand mit einem 3:1-Erfolg über Thomas Hofer aus. Danach zogen die Allhartsberger aber auf und davon. Nach dem Doppel lagen sie bereits mit 5:1 in Führung. Oberndorf hatte gegen die starken Ybbstaler nichts zu melden. Stefan Winkler gelang nur noch Ergebniskosmetik.