Erstellt am 19. April 2017, 04:00

von Raimund Bauer

„Fanatiker, der hinter dem Skisport steht“. Bei der Vorstellung des Vereins „S.A.M.“ im Ramsauhof wurde Gründer Manfred Stadler die ihm gebührende Ehre zuteil.

Bei der Präsentation. Gerhard Karner (v. l.), Obmann Manfred Stadler, Christoph Krenn, Katharina Gallhuber, Marc Digruber, Alois Schroll, Michaela Dorfmeister, Hermann Wurzenberger und Markus Wieser bei der Vorstellung des Vereins „S.A.M.“ im Ramsauhof.  |  Raimund Bauer

„Hätte ich Manfred vor zwei Jahren nicht kennengelernt, wäre es meine letzte Saison gewesen“, erklärte Marc Digruber bei der Präsentation der „S.A.M.“-Athleten. Im Ramsauhof stellte sich der vor zwei Jahren gegründete Verein „Speed-Alpin-Material-techsupport“ unter der Führung von Manfred Stadler nochmals vor. Ziel: Sponsoren für weitere Projekte zu gewinnen.

Doch was steckt hinter „S.A.M.“? Den beteiligten Skiathleten wird Wachsmaterial im Wert von 1.000 Euro bereitgestellt. Zusammengemixt und betreut von Manfred Stadler. Der Erfinder der Temper Box ist eine Koryphäe auf dem Sektor der Skipräparierung.

Sein Know-how stellt er den niederösterreichischen Athleten wie Marc Digruber, Katharina Gallhuber oder Christoph Krenn zur Verfügung. „Aber nicht nur die Weltcup-Fahrer sind uns wichtig. Wir unterstützen auch den Nachwuchs, damit diesem der Sprung nach oben gelingt“, erklärte Stadler, der mit Standing Ovations empfangen wurde.

Unterstützt wird die Aktion auch vom niederösterreichischen Landesskiverband. „Manfred ist ein Fanatiker, der hinter dem Skisport steht. Schade, dass es diese Möglichkeit noch nicht zu meiner aktiven Zeit gegeben hat. Damit gelingt der Sprung vom LSV zum ÖSV leichter“, sagte LSV-Vizepräsidentin Michaela Dorfmeister.