Erstellt am 26. April 2016, 05:04

von Sebastian Ressl

Mostviertel Bastards sind endgültig angekommen. Mit dem Heimsieg gegen die Weinviertel Spartans feierten die Mostviertel Bastards ihren ersten Sieg in der Division III. Coach Andreas Tatarski: "Saisonziel eigentlich erreicht.";

Topscorer. Christian Osanger war auch im Spiel gegen die Weinviertel Spartans einer der wichtigsten Spieler. Er scorte gleich zwei Mal und führte sein Team zum Sieg.  |  NOEN, Binder

MOSTVIERTEL BASTARDS - WEINVIERTEL SPARTANS 28:14. „Eigentlich haben wir das Saisonziel schon erreicht“, sagt Headcoach Andreas Tatarski schmunzelnd und spricht vom ersten Saisonsieg in der Division III. Nach dem holprigen Saisonstart in der Vorwoche gegen die AFC Rangers II zeigte sich das Team rund um Quarterback Konstantin Kloss, der eine starke Performance im Heimspiel vor über 400 Zuschauern gegen die Weinviertel Spartans ablegte, stark verbessert und war bereits nach der ersten Halbzeit komfortabel mit 14:0 in Front. „Das war eine enorm starke Leistung meiner Truppe und wir ließen dem erfahrenen Team aus dem Weinviertel bis zu diesem Zeitpunkt nicht den Funken einer Chance“, sagt der zufriedene Tatarski.

In der Folge erhöhten die Heimischen sogar auf 22:0, doch dann kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, was mit Sicherheit auch daran lag, dass die Mostviertel Bastards zum einen etwas zurücksteckten und zum anderen neue Spieler ins Spiel gebracht wurden. Tatarski dazu: „Ich muss im Spiel auch den neuen Spieler eine Chance geben, damit sie Erfahrung sammeln können.“

So kam es, dass noch einmal Spannung in der Partie aufkam, vor allem im vierten Viertel, wie auch Tatarksi bestätigt: „Im Football kann es dann schnell gehen. Ich habe aber sofort reagiert und wieder die Starters gebracht, sodass wir schließlich den Druck der Gäste gut abfangen konnten.“

Letztendlich war der Sieg nicht mehr in Gefahr und die Bastards feierten mit 28:14 den ersten Saisonsieg. Eine starke Leistung zeigten, laut Tatarski, einmal mehr Christian Osanger und Johannes Zeilinger. Der Headcoach abschließend: „Ich bin rundum zufrieden, immerhin spielt unser Gegner bereits das vierte Jahr in dieser Liga. Letztlich kann man sagen, dass unser Sieg zu keiner Zeit in Gefahr war.“