Erstellt am 26. Juli 2016, 05:00

630 Pferdestärken beim Bergslalom in Pyhrafeld. Bei der vierten Auflage des Bergslaloms in Pyhrafeld rasten die beeindruckendsten Maschinen dem Ziel entgegen.

Wenn eine 630 PS starke Maschine den Kaisitzberg in Pyhrafeld hinaufdonnert, dann ist das beeindruckend. Wenn am Steuer mit dem Purgstaller Karl Schagerl dann auch noch ein zweifacher Berg-Staatsmeister sitzt, dann weiß man, dass man großen Motorsport geboten bekommt.

Verantwortlich dafür war mit dem DATZ-Racing-Team eine Truppe aus Gresten. Zur vierten Auflage ihres Bergslaloms luden sie am vergangenen Sonntag. Hunderte Zuschauer pilgerten an die Strecke und genossen bei herrlichem Sommerwetter die Renn-Atmosphäre.

In neun verschiedenen Rennklassen, von Serienautos bis zu hochgezüchteten Rennboliden, waren über 100 Fahrer am Start. Sie alle hatten sich zum Ziel gesetzt, die 600 Meter lange Strecke auf den Kaisitzberg zu bezwingen.

Wem das in den jeweiligen Klassen schlussendlich am besten geglückt ist, entnehmen Sie bitte der nebenstehenden Ergebnisbox.

Falls Sie sich fragen, warum denn Karl Schagerl mit seinem Monster-Boliden nichts mit dem Sieg zu tun hatte: Als Hauptsponsor startete er auf eigenen Wunsch außer Konkurrenz. Ein weiteres Highlight: Heuer waren erstmals auch Go-Karts am Start. Allerdings ebenfalls, wie Schagerl, lediglich außer Konkurrenz. Spaßig war es dennoch.

denn: Die irrwitzigste Maschine pilotierte wohl Bernhard Klausner aus Kremsmünster. In seinem Eigenbau-Gefährt brummte ein 1.000ccm-Motor mit 150 PS aus einem Yamaha-Motorrad. Höchstgeschwindigkeit laut Prüfstand: 312 km/h.