Erstellt am 28. Juni 2016, 05:15

von Armin Grasberger

Weiterer Husarenritt. Karl Schagerl sorgte beim vierten Lauf zur Bergstaatsmeisterschaft in Slowenien für neuen Streckenrekord.

Das Maß aller Dinge. Karl Schagerl thront nach einer erneuten Klasseleistung zurecht an der Spitze der österreichischen Bergstaatsmeisterschaftswertung. privat/Schagerl  |  NOEN

Wenn’s läuft, dann läuft’s. So könnte Karl Schagerls bisherige Saison kurz zusammengefasst werden. Der Purgstaller Bergrallye-Spezialist liegt in der Staatsmeisterschaftswertung klar in Führung und baute diese beim jüngsten Rennen in Gorjanci (Slowenien) sogar noch aus.

Bereits in den drei Trainingsläufen hatte Schagerl gezeigt, dass an diesem Wochenende mit ihm zu rechnen sei. Und gleich im ersten Wertungslauf knallte er eine Bombenzeit auf den Asphalt. Er verbesserte den alten Streckenrekord aus dem Jahr 2013 gleich um 1,5 Sekunden und distanzierte somit die gesamte Tourenwagenelite.

Auch im zweiten Lauf Bestzeit

Auch vom angekündigten Wetterumschwung ließ sich der Purgstaller nicht aufhalten. Nach dem notwendigen Wechsel auf Regenreifen fuhr er auch im zweiten Lauf Bestzeit.

Der nächste Punkt auf Schagerls Programm: Das Heimrennen auf der „Steinleiten“ in St. Anton/Jeßnitz am 9. und 10. Juli.