Erstellt am 03. November 2015, 05:17

Rundum gelungen. Hochbetrieb herrschte kürzlich am Trialhof. Über 200 Fahrer aus dem In- und Ausland starteten beim 37. Lunzer Trial.

 |  NOEN

 Peter Enöckl, der Mr. Trial des Bezirks, zog nach zwei Tagen zufrieden Bilanz: "Von den Teilnehmern gab es großes Lob für die schönen und selektiven Sektionen.“ Rundum zufrieden war er, nachdem der letzte Starter ins Ziel gekommen war.

Ebenfalls mehr als gelungen präsentierte sich die mittlerweile 37. Auflage des Lunzer Trials. Sogar aus Ungarn waren Teilnehmer angereist. Aus Bezirkssicht sorgten Karl Hochauer und Simon Fahrnberger sowie Philipp und Manfred Weissensteiner für Jubel. Hochauer (Fortgeschrittene +45) und Fahrnberger (Einsteiger) holten am zweiten Tag in ihren Klassen Silber. Philipp Weissensteiner eroberte nach Platz zwei am Samstag am Sonntag dann den Sieg bei den Fortgeschrittenen. Manfred Weissensteiner fuhr an beiden Tagen den Klassensieg (+45) ein.