Erstellt am 04. April 2017, 03:00

von NÖN Redaktion

Gaminger Schützen im Medaillenrausch. Die Gaminger Schützen zeigten bei den österr. Meisterschaften mit zahlreichen Stockerlplätzen groß auf.

 |  privat/Pickl

In Wolfsberg (Kärnten) fanden am vergangenen Wochenende die österreichischen Meisterschaften und österreichischen Staatsmeisterschaften im Schießen statt. Insgesamt kämpften 975 Teilnehmer aus allen neun Bundesländern um die Titel. Mittendrin statt nur dabei waren die Gaminger Schützen, die einmal mehr ihrer Favoritenrolle gerecht werden konnten.

Bernhard Pickl war mit der niederösterreichischen Mannschaft nicht zu schlagen und sicherte sich gemeinsam mit Michal Podlak (SG Mank) und Alexander Schmirl (SG Rabenstein) die Goldmedaille. In der Einzelwertung kam der Gaminger nicht über den fünften Rang hinaus. Der Gaminger Nikolaus Blamauer startete für die SG Bad Goisern und schaffte als Dritter den Sprung auf das Podest.

Annemarie Pickl erreichte ebenfalls mit der niederösterreichischen Mannschaft die Goldmedaille. Auch in der Einzelwertung durfte sie sich als Dritte über Edelmetall freuen. Gertrude Steiner konnte mit der niederösterreichischen Mannschaft die Silbermedaille erringen. Geschlagen wurden sie nur vom steirischen Team. Im Einzel wurde sie gute Sechste. Der Youngster Martin Egger schaffte bei den Jungschützen ebenfalls den Sprung auf das Podest. Er wurde im Luftgewehr-Bewerb Zweiter.