Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:13

von Raimund Bauer

Shiffrin-Traumlauf verhindert Punkte. Trotz Rang 26 im Slalom in Aspen muss Katharina Gallhuber weiterhin auf die ersten Weltcuppunkte warten. „Ein Traum ging in Erfüllung“, so Katharina Gallhuber direkt nach der Zieleinfahrt beim ersten Slalom in Aspen.

Ausfall auch in Aspen. So wie beim Riesentorlauf in Sölden schied Katharina Gallhuber auch beim Riesentorlauf in Aspen im ersten Durchgang aus. Im Slalom hatte die Göstlingerin Pech. Durch die Fabelzeit von Mikaela Shiffrin steht die 18-Jährige weiterhin ohne Weltcuppunkte da.  |  NOEN, privat, Spiess

Was sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht wissen konnte: Durch die beiden perfekten Läufe von Mikaela Shiffrin stehen trotz Rang 26 keine Weltcup-Punkte auf dem Konto. Der Grund: Katharina Gallhuber liegt über 8,63 Sekunden hinter der Siegerzeit der US-Amerikanerin.

Das aktuell gültige Punktesystem gibt es im Alpinen Skiweltcup seit der Saison 1992/1993 und es besagt: Beträgt der Rückstand auf die Siegerzeit mehr als acht Prozent, so werden unabhängig von der Platzierung keine Weltcuppunkte vergeben. Somit hätte die Göstlingerin nur 7,98 Sekunden auf die Siegerin brauchen dürfen.

Dennoch zufrieden 

Bei ihrem zweiten Einsatz im Riesentorlauf am Freitag schied die junge Göstlingerin ebenfalls im ersten Durchgang aus. Dennoch zeigte sich die junge Athletin zufrieden. „Die Trainingsbedingungen waren top. Leider hat es am Ende dennoch nicht für Punkte gereicht“, so Katharina Gallhuber.

Nach dem Weltcup-Abenteuer und mit vier Läufen im Elitezirkus im Gepäck geht es für die Göstlingerin zum Europacup in Norwegen. In Trysil steigt am 7. und 8. Dezember jeweils ein Slalom bzw. Risenslalom. Hier wird Katharina Gallhuber versuchen, wieder im vorderen Drittel zu landen.