Erstellt am 19. April 2016, 05:04

von Armin Grasberger

Start: holprig, Moral: fabulös. Die Mostviertel Bastards verschlafen die erste Hälfte ihres Division-III-Debüts, schlagen aber imposant zurück.

Eingeschworen. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit packte Headcoach Andreas Tatarski seine Truppe an der Ehre. Und: Es hat gewirkt. Die zweite Halbzeit gegen die Mödling Rangers gewannen die Mosviertel Bastards mit 21:3.  |  NOEN, privat/Lembacher

MÖDLING RANGERS II - MOSTVIERTEL BASTARDS 31:21. Die Bastards sind in ihrer neuen Liga angekommen. Besonders in der zweiten Halbzeit der Auftaktpartie bei den Mödling Rangers zeigten die Mostviertler, dass sie in der Division III durchaus konkurrenzfähig unterwegs sein werden.

Über die ersten beiden Viertel würde man aber vermutlich gerne den Mantel des Schweigens hüllen. Headcoach Andreas Tatarski: „Zu Beginn hat man uns den Rost der langen Wettkampfpause deutlich angemerkt.“ Mit zahlreichen individuellen Fehlern lud man die Hausherren quasi zum Punkten ein. Die Rangers ihrerseits nahmen die Geschenke dankbar an und zogen auf 28:0 davon. Eine emotionale Halbzeitansprache Tatarskis weckte seine Truppe allerdings auf.

Wide Receiver Johannes Zeilinger erzielte nach einem Pass von Quarterback Konstantin Kloss den Bastards-Premierentouchdown der neuen Saison. Runningback Christian Osanger steuerte nach einem fulminanten Lauf ebenfalls einen Touchdown bei. Dank einer erfolgreichen 2-Point-Conversion lautete der Spielstand vor dem letzten Viertel 14:31.

In diesem krönte Michael Halbartschlager sein starkes Comeback nach Verletzungspause ebenfalls mit einem Touchdown. Tatarski: „Die zweite Halbzeit war für uns sehr erfreulich. Man darf nicht vergessen, dass die Rangers ein sehr routiniertes Team sind und wir heuer eine Liga höher spielen. Mit Stolz können wir sagen, dass wir in dieser Division angekommen sind.“