Erstellt am 17. Juni 2016, 11:00

von Veronika Löwenstein

Korneuburg trifft sich im Stade de France. Beim Match Österreich gegen Island wird Korneuburg stark vertreten sein. An vorderster Front der Bürgermeister.

»Das wird ein einmaliges Erlebnis«, sagt Stadtchef Christian Gepp, der dem Österreich-Team gegen Island die Daumen drücken.  |  NOEN, Löwenstein

Wenn Bürgermeister Christian Gepp demnächst seine Koffer für Paris packt, dann dürfen zwei Dinge auf keinen Fall fehlen: der Österreich-Schal und die Österreich-Dressen. Am 22. Juli wird er gemeinsam mit den Stadträten Peter Madlberger und Andreas Minnich den Österreichern im Match gegen Island die Daumen drücken.

Gepp rechnet fix, dass er im Stade de France weitere Korneuburger trifft. „Zwischen 30 und 40 kenne ich schon, die auch vor Ort sind“, erzählt der Stadtchef. „Das wird definitiv ein Erlebnis“, weiß der VP-Politiker jetzt schon. Immerhin ist es das Spiel mit den meisten Österreichern auf den Zuschauerrängen. Schon während der Qualifikation hat Gepp kein Match der Österreicher im Ernst-Happel-Stadion versäumt. Und 1998 hat er bei der WM in Frankreich dem Nationalteam die Daumen gedrückt.

„Das ist eine Geschichte, die die nächsten
zehn bis 15 Jahre vielleicht nicht mehr
passiert.“
Bürgermeister Christian Gepp, Korneuburg

„Es ist die Stimmung, das ganze Drumherum, die gemeinsame Zeit“, versucht Gepp in Worte zu fassen, was den Reiz eines Live-Spiels bei einem Großereignis ausmacht. Dass sich Österreich erstmals aus eigenem Antrieb für eine EM qualifiziert hat, macht die Parisreise umso spannender. „Das ist eine Geschichte, die die nächsten zehn bis 15 Jahre vielleicht nicht mehr passiert“, überlegt der Fußball-Fan.

Die Paris-Reise werden Gepp und seine insgesamt fünf Begleiter auch für eine Sightseeing-Tour nutzen. Angst vor Terroranschlägen hat er nicht. „Ich mache mir da keine Gedanken“, gibt er zu. Es sei zwar ein gewisser Respekt da, „aber manche Dinge kann man einfach nicht vorhersehen.“

Die restlichen Matches der Euro wird sich der Bürgermeister im Rahmen der „Gemma Sieger-Tour“ anschauen. Die 18 Uhr- und 21 Uhr-Matches der Vorrunde und des Achtelfinales werden jeweils in unterschiedlichen Korneuburger Lokalen gezeigt. Beim Stadtfest wird das Match der Österreicher gegen Portugal im Rahmen der Fußball-Fanmeile auf einer großen Leinwand übertragen.

Und was traut Gepp den Österreichern zu? „Wir schaffen mit zwei Siegen und einem Unentschieden den Aufstieg.“ Der Stadtchef hat jedenfalls vorgebaut und sich sicherheitshalber auch für Karten beworben, sollte Österreich ins Viertelfinale kommen.