Erstellt am 03. Oktober 2015, 20:35

von Alexander Wastl

4:0! Admira nimmt Mattersburg auseinander. Die Südstädter fügen Mattersburg auf imposante Art und Weise die erste Heimniederlage der Saison zu.

Die Admira ließ Mattersburg beim 4:0-Sieg keine Chance.  |  NOEN, Martin Ivansich
Die Admira ging ob der letzten Ergebnisse sowie der starken Mattersburger Heimbilanz als Außenseiter in die Partie. Soviel zu den Vorzeichen, am Platz sah die Geschichte nämlich ganz anders aus. Die Südstädter übernahmen von Beginn an das Kommando und gingen früh in Führung. Rene Schicker, der sein 200. Spiel für die Südstädter machte, tritt eine Ecke. Am kurzen Eck verlängert Dominik Starkl per Kopf für Zwierschitz, der drückt den Ball über die Linie (8.).



Von der Heimstärke der Burgenländer war auch in weiterer Folge wenig zu sehen. Die Gäste präsentierten sich in Spiellaune. Maximilian Sax hatte noch vor der Pause nach schönem Schicker-Pass das 2:0 am Fuß, Mattersburg-Keeper Kuster war aber einen Schritt schneller. Auch bei Standardsituationen blieben die Admiraner stets brandgefährlich.

Admira lässt Mattersburg alt aussehen

Gleich nach der Pause machte Stephan Zwierschitz fast seine zweite Kiste (48.). Nach Strafraum-Verwirrung bei den Burgenländern konnte Kuster den starken Volleyschuss des Verteidigers aber noch abwehren. Von Mattersburg kam bis auf einen Stanglpass ohne Abnehmer weiterhin wenig. Zwar agierten die Gastgeber aggressiver als in Hälfte eins, spielerisch gelang aber nicht viel.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der tipico-Bundesliga!

In der 77 Minute dann die Vorentscheidung durch Sax, der von Starkl den Ball ideal durchgesteckt bekommt und cool zum 2:0 einschiebt. Keine fünf Minuten später legte Starkl dann höchstpersönlich nach, tanzte die Mattersburg-Verteidigung wie eine Jugendmannschaft aus und schloss ins kurze Eck ab – Torwart Kuster konnte nicht mehr eingreifen.
Doch die Südstädter hatten noch nicht genug und Mattersburg lief nach bisher tadelloser Heimbilanz in ein Debakel. Bei einem Toth-Schuss aus 25 Metern patzte Kuster erstmals und beförderte den Ball ins eigene Gehäuse. Der Treffer des Mittelfeldregisseurs war zugleich der Schlusspunkt.

Stimmen zum Spiel:

Dominik Starkl (Torschütze Admira): „Es war erste Halbzeit nicht sehr berauschend, wir haben viele Fehler gemacht und das Spiel war offen. Wir wollten Mattersburg mit dem zweiten Tor erledigen, das ist uns gelungen.“
Markus Blutsch (Admira): „Wir haben richtig gut gespielt und gut kombiniert. Das wir Farinas so gut aus dem Spiel genommen haben, war ein Schlüssel zum Erfolg."

Michael Perlak (SV Mattersburg): „Sehr vieles hat heute nicht funktioniert. Die Admira war präsenter, das war am Ende zu wenig von uns. Sie waren schneller am Ball, schneller hinter dem Ball, da müssen wir uns selber einen Vorwurf machen. Wir haben es zweite Hälfte probiert, aber haben nie richtig in unser Spiel gefunden.“

STATISTIK

SV MATTERSBURG - FC ADMIRA WACKER MÖDLING 0:4 (0:1).
Tore: 0:1 (8.) Zwierschitz, 0:2 (77.) Sax, 0:3 (82.) Starkl, 0:4 (87.) Toth.
Gelbe Karte: Höller (65., Foul), Toth (73., Kritik)
Mattersburg: Kuster; Maksimenko, Höller (57., Röcher), Farinas, Onisiwo, Grgic (63., Templ), Farkas, Rath, Perlak (82., Prietl), Mahrer, Pink.
Admira: Siebenhandl; Ebner, Wostry, Schößwendter, Zwierschitz; Lackner; Sax (86., Spiridonovic), Blutsch, Toth, Starkl (83., Bajrami); Schicker (58., Malicsek).
Pappelstadion; Schiedsrichter Kollegger.