Erstellt am 08. Oktober 2015, 10:20

von Peter Sonnenberg

Spitze rückt wieder enger zusammen. Nach dem Neudorfer Ausrutscher fängt das Titelrennen wieder bei null an.

Nicht zu stoppen. Die Mauerbacher waren auch von Muckendorf, hier Paul Auer (re.), nicht zu stoppen und siegten munter weiter.  |  NOEN, Romeo Felsenreich
Die Neudorfer 1:2-Pleite in Langenzersdorf führte dazu, dass die ersten drei Mannschaften in der Liga nur durch zwei, die ersten Acht gar nur durch sechs Punkte getrennt sind. Trotzdem behielt die Eichhorn-Elf die Tabellenführung und will diese gegen Aufsteiger Leitzersdorf verteidigen: „Wir müssen mit Vollgas an die Sache ran gehen“, fordert Trainer Christian Eichhorn. Leitzersdorfs sportlicher Leiter Alfred Paxa sieht die Sache locker: „Wir können nur gewinnen.“

Mauerbach bleibt das Team der Stunde

Der erste Verfolger aus Spillern gab beim 0:0 in Hausleiten ebenfalls Punkte ab, will diese im Absteiger-Duell mit Langenzersdorf aber wieder zurückholen: „Das ist ein unberechenbarer Gegner und ein harter Prüfstein“, weiß Sektionsleiter Gerhard Sturm. Langsam, aber sicher in die Rolle eines Titelaspiranten schlüpft der drittplatzierte aus Mauerbach: Fünf Siege aus den letzten sechs Spielen lassen einen von höherem träumen: „Die Mannschaft ist wirklich sehr kompakt und lässt im Moment wenig zu“, freut sich Obmann Gerald Schober. Aufsteiger Nappersdorf darf da kein Stolperstein werden.

Geheimfavoriten in Lauerstellung

Dahinter lauern zwei Geheimfavoriten: Niederleis und Bisamberg. Erstere wollen nach drei Siegen und drei Unentschieden auch gegen die Stronsdorfer weiter ungeschlagen bleiben. Kein Wunder, dass Johannes Bischinger, Obmann Stellvertreter des SC Stronsdorf pessimistisch ist: „Wir wären mit einem Punkt zufrieden.“ Zweitere sind mit Neo-Coach Johannes Anglmayer weiter in der Erfolgsspur, zehn Punkte aus den letzten vier Spielen lassen den verpatzten Saisonstart vergessen. Im Heimspiel gegen Hausleiten soll es so weitergehen: „Das wird noch schwerer als das letzte Spiel in Ernstbrunn!", befürchtet Sektionsleiter Franz Holzer.

Aufatmen war dagegen in Unterstinkenbrunn angesagt: Nach dem Punktegewinn am Wochenende ist man endlich die „Rote Laterne“ los. Das soll auch gegen Ernstbrunn so bleiben: „Wir wollen auf jeden Fall den Zähler bei den Wullersdorfern bestätigen“, hofft Trainer Manfred Augustin. Abgeschlossen wird die Runde mit dem Duell der Muckendorfer mit Wullersdorf, das aus den letzten vier Spielen nur magere zwei Punkte holte.

1. Klasse Nordwest

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Neudorf 8 6 0 2 22:7 15 18
2 Spillern 8 5 1 2 14:7 7 16
3 Mauerbach 8 5 1 2 20:14 6 16
4 Niederleis 8 4 3 1 26:14 12 15
5 Bisamberg 8 4 2 2 18:9 9 14
6 Ernstbrunn 8 4 1 3 11:11 0 13
7 Langenzersdorf 8 4 0 4 18:16 2 12
8 Wullersdorf 8 3 3 2 18:21 -3 12
9 Hausleiten 8 3 2 3 13:12 1 11
10 Stronsdorf 8 2 2 4 15:18 -3 8
11 Muckendorf 8 2 1 5 15:23 -8 7
12 Nappersdorf 8 1 3 4 7:15 -8 6
13 Unterstinkenbrunn 8 1 2 5 14:30 -16 5
14 Leitzersdorf 8 1 1 6 9:23 -14 4

Die nächste Runde:

Freitag, 18.45 Uhr: Spillern - Langenzersdorf (Fuchs).

Samstag, 15.30 Uhr: Unterstinkenbrunn - Ernstbrunn (Kurnaz); 16 Uhr: Muckendorf - Wullersdorf (Pehlivan); 16.30 Uhr: Bisamberg - Hausleiten (Krzalic); 17.30 Uhr:Niederleis - Stronsdorf (Müller), Neudorf - Leitzersdorf (Daubeck).

Sonntag, 15.30 Uhr: Nappersdorf - Mauerbach (Akata).

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper