Erstellt am 14. Oktober 2015, 14:00

von Lukas Schandl

Nondorfer blieben auch in Weitra ungeschlagen. Mit dem torlosen Remis im Spitzenspiel verteidigte der SCU Nondorf den Platz an der Sonne. Bei hitziger Schlussphase in Kottes sahen drei Eibensteiner Rot.

Die 250 Zuschauer beim Gipfeltreffen der Gmünder Bezirksteams wurden für ihr Kommen nicht mit Toren belohnt.  |  NOEN, Maximilian Köpf
"Beide Mannschaften haben aus einer sicheren Abwehr heraus agiert", analysiert Nondorfs Pressesprecher Gerhard Edinger den Top-Hit der 1. Klasse Waldviertel in Weitra. Niemand wollte verlieren, so stand am Ende ein logisches und leistungsgerechtes Unentschieden - welches dem Tabellenführer mehr hilft als den Braustädtern, die weiterhin vier Punkte Rückstand aufweisen.

Neuer Dritter ist übrigens der USV Gastern, der sich - mit einem Hattrick von Marek Veis - im Heimspiel gegen Waldhausen 3:1 durchsetzte. Dahinter rangiert Vitis: Die Doppler-Elf überholte Litschau dank eines 3:2-Sieges im direkten Duell.

Schützenfest in Dobersberg, Kartenspiele in Kottes

Im gesicherten Mittelfeld befinden sich Heidenreichstein und Dobersberg. Während die Burgstädter gegen Kautzen für ihre Aufholjagd belohnt wurden, feierte der Aufsteiger ein 11:3-Schützenfest gegen den Nachzügler aus Sallingberg. "Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wenn du aber schon mit acht, neun Toren führst, ist auch die Gegenwehr nicht mehr so gegeben", freute sich USV-Sektionsleiter Manfred Wanko.

Ebenso wie Sallingberg kommt auch Eibenstein nicht in Schwung. Die Prinz-Elf verlor nicht nur das hitzige Spiel gegen Kottes, sondern auch gleich drei Spieler mit Rot. Dementsprechend im Mittelpunkt stand der Unparteiische. "Die Schiedsrichterleistung war eine Frechheit!", ärgert sich Obmann Gerhard Lindner.

Erster Saisonsieg für Pfaffenschlag

Den ersten Sieg im laufenden Wettbewerb feierte Pfaffenschlag am Samstag gegen Gutenbrunn. Der 3:2-Siegestreffer gelang Miroslav Sancl in der Schlussminute. Nun hat man Lunte gerochen, möchte den Schwung mitnehmen - gegen Litschau wird die Aufgabe aber nicht gerade einfach.

Überhaupt kommt es in der nächsten Runde gleich zu mehreren Spitzenspielen. Den Beginn macht am Samstag das Zwettler Bezirksduell zwischen Gutenbrunn und Sallingberg, wo der Nachzügler endlich wieder in die Spur finden will. Highlight ist aber das Sonntags-Derby zwischen Gastern und Dobersberg. Die beiden Waidhofner Bezirksteams agieren zurzeit in Hochform, haben ihre Generalproben erfolgreich absolviert. Weitra möchte mit einem Sieg in Vitis an Nondorf dranbleiben, die Pany-Elf wiederum gegen Heidenreichstein die Tabellenführung behaupten. Aufsteiger Eibenstein reist stark ersatzgeschwächt nach Waldhausen, weil vier Männer gesperrt sind. "Es wird ganz schwer", seufzt Obmann Lindner.

Die nächste Runde:

Samstag, 15 Uhr: Kautzen - Kottes (Zeinzinger); 19 Uhr: Sallingberg - Gutenbrunn (Weber).

Sonntag, 15 Uhr: Gastern - Dobersberg (Deimel), Vitis - Weitra (Reiss), Nondorf - Heidenreichstein (Deutenhauser), Waldhausen - Eibenstein (Fuchs), Pfaffenschlag - Litschau (Kokoszka).

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper