Erstellt am 23. September 2015, 15:35

von Wolfgang Wallner

Kottingbrunn schnappt sich die Tabellenführung. Mannsdorf muss in Krems erstmals Federn lassen. Davon profitieren die Kottingbrunner. Mit einem 7:0-Sieg über Ober-Grafendorf übernimmt die Sukalia-Elf Platz eins.

Kottingbrunns Jan Hofbauer (rechts, mit Ober-Grafendorfs Werner Paar) schnappte sich die Tabellenspitze.  |  NOEN, Wolfgang Wallner
Tausendmal berührt, tausendmal ist nichts passiert – ganz wie im Schlager ging’s den Kottingbrunnern in den letzten Jahren. Die Rückkehr in die Regionalliga hing wie eine Belohungskarotte vor der Nase und war doch nicht zu erreichen. Heuer schaut’s für die Blau-Weißen gut aus. Trotz einer Verletzungsserie übernahmen die Sukalia-Schützlinge Platz eins – mit dem ASK ist zu rechnen. Unterm Strich: Das Wochenende hat einige weitere wertvolle Erkenntnisse gebracht.

Krems ist zurück

Das zeigten die Kogler-Kicker nicht nur im direkten Duell mit Mannsdorf. Am Dienstag lieferten die Wachauer dem Erstligisten aus Innsbruck einen packenden Pokalfight, mussten erst in der Verlängerung die Segel streichen. „Bloß die Chancenauswertung hat den Unterschied ausgemacht“, sagt der Trainer, der nun – nach anfänglicher Kritik – endgültig beim KSC angekommen sein dürfte. Wichtiger als der Cupauftritt war allerdings das 2:1 in der Liga. „Ein hart verdienter Arbeitssieg“, so Kogler. Der Krems auf Platz vier nach vor bringt.

Mannsdorf matcht sich mit Kottingbrunn

Ein strittiges 2:0 als Knackpunkt, die erste Niederlage am Konto der bislang Unantastbaren: In Mannsdorf geht man mit dem K.O. in Krems entspannt um. „Es kristallisieren sich jene Teams ganz vorne heraus, über die man eh immer redet. Und man darf auch Zwettl und Spratzern nicht unterschätzen“, erklärt Trainer Christian Prehsel. Die erste Niederlage sei „kein Grund zur Unruhe. Dass das irgendwann passiert, war klar.“

Als schärfster Rivale kristallisiert sich Kottingbrunn heraus, das trotz „Schongangs“ Ober-Grafendorf mit 7:0 überrollte. Kurioses Faktum: Bei den Gästen wechselte sich Trainer Werner Paar - eigentlich ein gelernter Goalie - als Stürmer ein. Zwei Youngsters hätte er eigentlich noch in der Hinterhand gehabt...

Traiskirchner Bäume wachsen nicht in den Himmel

Waidhofens Kämpferqualitäten erwischten „Überflieger“ Traiskirchen am falschen Fuß. Nach verschlafener erster Hälfte brachte Ex-Bundesligakicker Amadou Rabihou den Aufsteiger wieder zurück ins Spiel, es blieb allerdings beim 2:1 für Waidhofen. „In der Landesliga musst du eben 90 Minuten voll bei der Sache sein“, sagt Sportchef Werner Trost. Eine Lektion, die die Traiskirchner jetzt auf die harte Tour gelernt haben.

Raus aus dem Tullner Tief

Nach viermonatiger Durststrecke konnte Gustl Baumühlner endlich durchschnaufen: 3:1 gegen Ardagger, erster Langenrohrer Erfolg in dieser Saison. Der Trainer erleichtert: „Gott sei Dank haben wir das jetzt hinter uns. Das Ergebnis haben wir gebraucht!“ Bernhard Briese hat Baumühlner in die Revue verbannt, nachdem dieser die Zwettl-Partie urlaubsbedingt verpassst hatte. Beim Nachbarn Würmla geht indessen der Tiefflug weiter. „Wir waren völlig chancenlos“, kommentiert Sportchef Christoph Wischo das 0:3 bei neuerlich starken Spratzernern.

Sieglos im Keller

Unter Zugzwang stehen die noch sieglosen Kicker aus St. Peter. Klappt’s bei Schlusslicht Ober-Grafendorf nicht mit den drei Punkten, wann dann!? Zwettl gegen Waidhofen verspricht eine gute Kulisse – und zwei Kontrahenten auf Augenhöhe. Zum Bezirksderby kommt’s in Haitzendorf: Der Aufsteiger empfängt Vizemeister Krems, geht als Außenseiter ins Nachbarschaftsduell.

1. NÖN-Landesliga

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Kottingbrunn 7 6 0 1 25:7 18 18
2 Mannsdorf 7 6 0 1 15:8 7 18
3 Leobendorf 7 5 1 1 20:6 14 16
4 SC Krems 7 5 1 1 15:12 3 16
5 Zwettl 7 4 1 2 14:8 6 13
6 Spratzern 7 4 0 3 14:12 2 12
7 Retz 7 3 2 2 13:9 4 11
8 Traiskirchen 7 3 2 2 12:8 4 11
9 Waidhofen/Thaya 7 3 1 3 18:15 3 10
10 Ardagger 7 2 2 3 13:16 -3 8
11 Gaflenz 7 1 3 3 13:18 -5 6
12 Haitzendorf 7 1 3 3 10:17 -7 6
13 Langenrohr 7 1 2 4 8:12 -4 5
14 St. Peter/Au 7 1 1 5 9:17 -8 4
15 Würmla 7 1 1 5 11:20 -9 4
16 Ober-Grafendorf 7 0 0 7 5:30 -25 0

Die nächste Runde:

Freitag, 19.30 Uhr: Ardagger - Leobendorf (Zeinzinger; Kraft, Karakas), Mannsdorf - Spratzern (Gerstbauer; Scheibenpflug, Sulejmanovic), Traiskirchen - Gaflenz (Seizer; R. Resch, M. Günes), Zwettl - Waidhofen/Thaya (I. Knezevic; Radenkovic, Wucherer).

Samstag, 16 Uhr: Ober-Grafendorf - St. Peter/Au (Cerimagic; Sulejmanovic, Ünlü), Retz - Langenrohr (C. Steiner; F. Kaya, Ertunc); 16.30 Uhr: Haitzendorf - SC Krems (Dobersberger; Schewzik, R. Ergin).

Sonntag, 16 Uhr: Würmla - Kottingbrunn (Orsolic; Enachi, P. Wucherer).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper