Erstellt am 19. September 2015, 00:21

von Michael Salzer

Erster Heimsieg des Herrn Karl. ​Die Waidhofner dominierten im ersten Durchgang eindeutig, doch feierten am Schluss einen zittrigen Erfolg.

Abräumer, Kampfschwein, Torjäger: Peter Balta köpfelte seinen SV Waidhofen zum 2:1-Heimsieg über Traiskirchen.  |  NOEN, Michael Salzer

WAIDHOFEN - TRAISKIRCHEN 2:1. Das unveränderte Waidhofner Siegerteam knüpfte im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Traiskirchen genau dort an, wo es vor fünf Tagen beim Aufsteiger aus Haitzendorf aufgehört hatte: Peter Balta stieg zweimal unbedrängt hoch, köpfelte zweimal wuchtig ein – 2:0 (8./16.).
 


Doch mitten in der allgemeinen Jubelstimmung fiel der folgenschwere Anschlusstreffer: Amadou Rabihou netzte im zweiten Versuch an der kurzen Stange – 2:1 (18.). Die Hausherren ließen sich vorerst nichts anmerken, blieben im kurzweiligen und rassigen Match spielbestimmend – und vergaben eine Riesenchance auf den nächsten Treffer: Daniel Meyer marschierte mit einem mächtigen Sprint durch, scheiterte allerdings am aufmerksamen FCT-Goalie Udo Siebenhandl (42.).

Karl: "Das ist nicht mein Spiel"

Nach dem Seitenwechsel war alles anders: Die Waidhofner verfielen in alte Verhaltensmuster aus der Pre-Karl-Ära, standen viel zu tief, ließen dem Gegner zu viel Raum. Doch die starke heimische Abwehr bestand die Belastungsprobe, ließ nur wenige gefährliche Torschüsse zu. In der Schlussphase scheiterte Traiskirchen-Stürmer Brian Brem noch zweimal knapp, doch dann durfte Coach Christian Karl seinen ersten Heimsieg mit den SVW-Kickern feiern. „Erste Halbzeit hui, zweite pfui“, sagte Karl bei seiner Blitzanalyse nach dem Schlusspfiff. „In der ersten Hälfte haben wir wirklich gut gespielt. Aber nach der Pause waren wir viel zu feig, hatten Angst vor dem Gewinnen, haben uns viel zu weit hinten reingestellt. Das ist nicht das Spiel, das ich von meiner Mannschaft sehen will.“