Erstellt am 02. Oktober 2015, 20:33

von Fritz Hauke

Fischer-Show bei Wiener Neustadts Heimsieg. Durch einen Doppelpack von Manfred Fischer biegt der SC Wiener Neustadt Austria Salzburg mit 2:0.

 |  NOEN, APA
Stimmungstechnisch waren die Salzburger der Herr im Neustädter Haus, am Rasen gab aber der SC den Ton an. Kompakt in der Defensive, mit guten Szenen in der Offensive. Sportchef Günter Kreissl hatte im Vorfeld der Partie von einem „Aufwärtstrend“ in den letzten Meisterschaftsspielen gesprochen – der sollte sich vor allem in der Anfangsphase fortsetzen.

Immer wieder gefährlich: Manfred Fischer aus der Distanz. Der Zangler nahm sich immer wieder außerhalb des Sechzehners ein Herz. In der 19. Minute rettete Aluminium für die Salzburger – im Getümmel landete ein Austria-Klärungsversuch an der Stange.

Fischer per Kopf zur 1:0-Führung

Wiener Neustadt weiter die spielbestimmende Mannschaft, Salzburg eigentlich nur halbherzig im Angriffsdrittel. Ein erstes Lebenszeichen von Viola-Stürmer Valentin Grubeck verfing sich im Außennetz.

Das Match plätscherte dahin, bis die Neustädter die Fans von ihren Sitzen rissen. Starker Ballgewinn von Maderner, der sieht Seebacher, Flanke auf Manfred Fischer - und der nutzt einen katastrophalen Stellungsfehler von Salzburg-Goalie Stefan Ebner per Kopf zum 1:0.

Ein genialer Heber zum Doppelpack

Weiter, immer weiter – die Hausherren blieben am Drücker. Doch ein Wolf-Stanglpass fand keinen Abnehmer. 1:0 zur Pause. Nach starken 45 Wiener Neustädter Minuten auch völlig verdient. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine.

Die Herren in violett versuchten, dem Spiel eine neue Richtung zu geben. Doch jubeln durften nur die Heimischen. Daniel Wolf behauptete den Ball sensationell im Strafraum, legt die Kugel auf für Fischer. Und der Techniker mit einem herrlichen Schuss über Freund und Feind hinweg, hinein ins Glück. 2:0! Fischer Doppelpack.

Rot für Neustadt, Gelb-Rot für Salzburg

Kurz darauf wurde es turbulent. Laufduell zwischen Maderner und Öttl, beide straucheln. Im Fallen tritt Öttl gegen Maderner, der Neustädter revanchiert sich mit gleicher Währung. Öttl sieht seine zweite Gelbe, Maderner Rot. Zwei Platzverweise in einer Aktion. Salzburg in der Folge den Tick bissiger, Wiener Neustadt bemüht, die Führung zu halten.

Bei einem Entlastungsangriff wollen es Yavuz, Fischer und Takougnadi zu schön machen. Zu umständlich im Abschluss, Vorentscheidung vertagt. Flottes Hin-und-her, Schierl machte auf der Neustädter Seite den Kasten dicht. Im Konter liefen der eingewechselte Mario Stefel, Fischer und Takougnadi in einer 3-gegen-2-Überzahl auf das Salzburger Tor zu. Wieder nicht zielstrebig genug, wieder nichts.

Schierl mit einigen Glanztaten

Der Schlagabtausch ging weiter: Salzburg mit gefährlichen Standards, Wiener Neustadt mit Platz im Konter. Doch es blieb beim 2:0 für den SC. Auch, weil Tormann Schierl einen hervorragenden Tag hatte und nichts anbrenne ließ. Für die Blau-Weißen schaut die Tabelle jetzt auch rosiger aus. Mit diesen drei Zähler rückt Wiener Neustadt bis auf einen Punkt an Austria Salzburg und einen Nicht-Abstiegsplatz heran.