Erstellt am 02. Oktober 2015, 20:49

von Bernhard Schiesser

Heimpleite! Zwei St. Pöltner Serien sind gerissen. Nach 13 Siegen en suite gegen Lieblingsgegner Lustenau gingen die Wölfe leer aus. Weil Manuel Hartls Torlauf ein Ende fand, die St. Pöltner einen schwarzen Tag erwischten.

Florian Mader musste verletzungsbedingt schon nach einer halben Stunde raus  |  NOEN, Wallner

Kein Sieg, kein Tor von Manuel Hartl – in der NV Arena rissen am Freitag gleich zwei Serien. Vier Siege in Folge feierten die Wölfe zuletzt in der Meisterschaft und Scharfschütze Hartl traf dabei fünfmal. Gegen Austria Lustenau mussten sich die St. Pöltner aber mit einem 0:1 geschlagen geben. Für den Goldtreffer in der NV Arena sorgte Ilkay Durmus per Kopf in der 86. Minute.

Dabei fanden die Wölfe gerade nach der Pause genügend Chancen vor, um den nächsten Dreier ein zu fahren. Jannick Schibany übersah aber in der 60. Minute den besser postierten Daniel Segovia und scheiterte an Gäste-Keeper Christopher Knett.

Auch Hartl hätte seine Torserie prolongieren können, sein Linksschuss landete nach 65 Minuten aber im Außennetz. Als der aufgerückte Michael Huber in der 71. Minute auch eine Freistoßflanke von Andi Dober verfehlte, zeichnete sich bereits ab, dass dies nicht der Tag der St. Pöltner werden würde.

Mit 0:0 zur Pause noch gut bedient

Bis zum Pausenpfiff waren die St. Pöltner mit dem 0:0 sogar gut bedient. Die Lustenauer waren in der ersten Halbzeit tonangebend und ließen die Heimelf durch hohes Pressing kaum zur Entfaltung kommen. Gefährlich wurden die Vorarlberger aber selten. Julian Wießmeier prüfte beim gefährlichsten Lustenauer Angriff SKN-Schlussmann Christoph Riegler, der aber nicht zu überwinden war.

Mader verlängert die Verletztenliste

Die St. Pöltner Niederlage war sicher auch der langen Ausfallliste geschuldet. Mit Tomasz Wisio, Lukas Thürauer, Peter Brandl und Marcel Holzmann fehlten dem SKN vier Spieler verletzungsbedingt. David Stec war zudem gesperrt.

Zu allem Übel schied Routinier Florian Mader schon nach wenigen Minuten nach einem Zusammenprall mit Lustenau-Kapitän Mario Bolter aus. Am Ende fehlten den St. Pöltnern die entscheidenden Körner. In der Tabelle rutschte der SKN damit auf Rang vier ab.


Stimmen zum Spiel

SKN-Trainer Karl Daxbacher: „Wir hatten in der ersten Halbzeit große Probleme. Lustenau hat sehr hoch attackiert und damit konnten wir lange nicht umgehen. Nach der Pause sind wir besser geworden und hätten auch das Tor machen können. Am Ende ist das Tor aber auf der anderen Seite gefallen. Bitter, denn zumindest einen Punkt hätten wir uns verdient gehabt.“

<strong>&gt; &gt; Hier geht&acute;s zum Spielbericht auf meinfussball.at</strong>


SKN ST. PÖLTEN – AUSTRIA LUSTENAU 0:1 (0:0).

Tor: 0:1 (86.) Durmus.
Gelbe Karten: Yilmaz (51., Foul), Dober (69., Kritik); Kreuzriegler (69., Foul), Bolter (84., Foul).
St. Pölten: Riegler; Dober, Huber, Petrovic, Grasegger; Ambichl, Mader (21. Schibany); Burak Yilmaz (56. Jefferson), Hartl, Schagerl; Segovia.
Lustenau: Knett; Sakic, Stückler, Kreuzriegler, Durmus; Grabher, Wießmeier (91. Haring), Bolter; Dossou (77. Tursch), Tiago (67. Burhan Yilmaz), Sobkova.
NV Arena, 2.100 Zuschauer, SR Weinberger.