Erstellt am 22. September 2015, 22:07

von Bernd Dangl

Horn unterliegt Salzburg erst nach Verlängerung. Der SV Horn musste sich Red Bull Salzburg erst nach 120 Minuten mit 2:3 geschlagen geben.

Cup-Fight vor 3500 Red Bull Salzburg alles ab.  |  NOEN, Karl Stöger

HORN - SALZBURG 2:3 nach Verlängerung. Cup-Thriller in Horn! 3.500 Zuschauer strömten die Waldviertler Volksbank Arena, die ersten von ihnen wurden mit „Never give up SV Horn“-Shirts ausgestattet.

Ein passenderes Motto hätte es an diesem Abend nicht geben können. Denn die Horner verlangten dem Meister alles ab, mussten sich erst nach 120 Minuten geschlagen geben.

Japanische "Schmankerl" abseits und am Spielfeld

Zunächst gab's japanische Spezialitäten: Nicht nur für die Fans, die sich am eigens eingerichteten „Japanese-Corner“ mit fernöstlichen Snacks und Bier eindecken konnten, sondern auch am Spielfeld.

Nach einer Flanke von Stefan Rakowitz stieg der kleinste Mann am Platz, der nur 1,63m große Shota Sakaki am höchsten und köpfelte unhaltbar für Salzburg-Keeper Walke zur Horner Führung ein (8.).

Danach war wieder ein Japaner am Zug, diesmal aber auf der Gegenseite: Horn brachte den Ball nicht weg, Djordjevic schoss Mukhtar an, der Ball flog zu Takumi Minamino, der vom Sechzehnereck volley zum 1:1 traf (18.).

Minamino hatte auch bei der Salzburger Führung nach 41 Minuten die Beine im Spiel: Seinen Stanglpass spitzelte Smail Prevljak zur Salzburger Führung ins Tor (41.).

Rakowitz-Ausgleich brachte Arena zum Brodeln

Auch nach dem Wechsel versteckten sich die Waldviertler nicht, hielten das Geschehen mehr als offen. Salzburg präsentierte sich alles andere als meisterlich, hatte im Spielaufbau massive Probleme. Dennoch roch schon alles nach einem knappen 2:1-Erfolg für die Mozartstädter. Bis zur 86. Minute.

Sakaki ging auf der linken Seite durch, passte scharf zur Mitte, wo plötzlich Stefan Rakowitz in der Mitte freistand und den Ball am verdutzten Walke vorbei zum 2:2 ins Tor rollte. Die Waldviertel-Arena brodelte, die Fans in bombastischer Jubelstimmung – Verlängerung!

Die begann aus Horner Sicht aber mit einem Schock: Salzburg-Goalgetter Jonatan Soriano, die gesamte reguläre Spielzeit über abgemeldet, spazierte durch den Horner Strafraum, ließ einen nach dem anderen ins Leere fahren und schlenzte den Ball über Philip Petermann hinweg ins lange Eck – 2:3 (92.).

Horn steckte weiter nicht auf, hatte in der Nachspielzeit der ersten Verlängerungshalbzeit eine dicke Ausgleichschance: Rakowitz setzte den eingewechselten Radovan Vujanovic ein, der zu hastig schoss und an Keeper Walke scheiterte. Schließlich war Salzburg nicht nur einen kleinen Tick besser, sondern auch glücklicher...

Hier geht's zu weiteren Berichten der NÖ Klubs im ÖFB-Cup:


SV HORN - FC RED BULL SALZBURG 2:2 (1:2).

Torfolge: 1:0 (8.) Sakaki, 1:1 (19.) Minamino, 1:2 (41.) Prevljak, 2:2 (86.) Rakowitz, 2:3 (92.) Soriano.

Gelbe Karten: Juric (39., Foul), Ljubic (48., Foul), Rakowitz (82., Foul), Weinwurm (87., Foul), Milosevic (105+1., Foul), Vujanovic (120., Kritik); Ulmer (33., Foul), Lazaro (37., Foul), Caleta-Car (45., Foul), Schwegler (90+1., Foul), Schmitz (97., Foul), Nielsen (111., Unsportlichkeit).

Gelb-rote Karte: Weinwurm/H. (100., Foul).

Horn: Petermann; Chren, Koblischek, Djordjevic, Weinwurm; Juric, Andrä (71. Vujanovic); Ljubic (79. Kogler), Milosevic, Rakowitz, Sakaki (94. Oberortner).

Salzburg: Walke; Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer; Lazaro (51. Berisha), Schmitz, Mukhtar (75. Nielsen), Minamino; Soriano, Prevljak (91. Keita).

Waldviertler Volksbank Arena, 3520 Zuschauer, SR Kollegger.