Erstellt am 14. Oktober 2015, 09:31

von Raimund Bauer

Wochen der Wahrheit. Tabellenführer Ferschnitz erwartet Titelfavoriten Pöchlarn. Bei einem Sieg könnten sich die Ferschnitzer mit sechs Punkten von den Nibelungenstädtern absetzen.

Kirnberg (orange Dress) befindet sich im Gegensatz zu Scheibbs auf einem Höhenflug.  |  NOEN, Von Alina Binder
Der Höhepunkt der zehnten Runde steigt in Ferschnitz. Der bisher ungeschlagene Tabellenführer hat den SV Pöchlarn zu Gast. Nach den beiden Ausrutschern in der Doppelrunde kam die Talir-Elf gegen Sarling wieder auf die Erfolgsspur. Um den Ersten nicht davon ziehen zu lassen, müssen Kundrata und Co in Ferschnitz siegen.

Texingtal als lachender Dritter?

Als lachender Dritter kann dabei Texingtal hervorgehen. Die Elf von Siegfried Funiak muss beim Tabellenletzten Sarling antreten. Nach zwei Klatschen gegen Krummnußbaum und Ferschnitz zeigten sich die Sarlinger beim 1:4 gegen Pöchlarn leicht verbessert. Dennoch sind für Texing die drei Punkte eingeplant. Vorsicht ist dennoch geboten: Gegen den Außenseiter Erlauf verloren die Texingtaler 1:2.

Zum Duell der Mittelständler kommt es in Gansbach. Auf eine Person müssen die Kirnberger aufpassen: Vladimir Simo. Der Legionär ist die Lebensversicherung der Gansbacher und zerlegte beim 4:2-Erfolg in Neumarkt, deren Defensive fast im Alleingang. Doch auch die Kirnberger haben einen besonderen Goalgetter in ihren Reihen. Viktor Fekete trifft wieder wie am Fließband und die Truppe von Trainer Michael Hörhan feierte drei Siege in Serie.

Bei Sieg den Anschluss gewahrt

Gerersdorf möchte sich wieder in der Spitzengruppe befinden. Dafür muss ein Sieg gegen Frankenfels eingefahren werden. Das Überraschungsteam leigt mit 19 Zählern fünf Punkte vor dem ersten Verfolger Gerersdorf auf dem vierten Platz. Gerersdorf muss dabei auf Franz Grieszler verzichten. Er sah bei der 1:3-Niederlage gegen Texingtal die Gelb/Rote Karte.

In einer Formkrise befinden sich die Scheibbser. Nach einem optimalen Start rutschten die Bezirkshauptstädter auf den zehnten Rang ab. Gegen Kirnberg verspielte die Elf von Josef Stangl sogar einen 2:0-Vorsprung. Gegen Kirchberg soll auf heimischer Anlage wieder ein Dreier eingefahren werden. Noch dazu weil Kirchberg zuletzt eine 0:5-Klatsche gegen Hafnerbach einstecken musste.

Wellental der Gefühle bei Hafnerbach

Hafnerbach tritt am Sonntag die Reise nach Krummnußbaum an. Die Lagler-Elf befindet sich ergebnistechnisch auf einem Wellental der Gefühle. Nach dem Kantersieg gegen Sarling folgte gegen Tabellenführer Ferschnitz eine 1:3-Niederlage. Gegen Hafnerbach sind aber wieder drei Punkte eingeplant.

Den Abschluss bildet die Partie Erlauf gegen Neumarkt. Bei den Neumarktern befindet sich das Team nach dem großen Umbau im Sommer weiterhin im Findungsprozess. Für Erlauf spricht vor allem der Umstand, auf eigener Anlage zu agieren. Da befinden sich die Heimischen zumeist auf Augenhöhe mit ihren Kontrahenten. Zu spüren bekommen haben dies bereits Ferschnitz (2:2) und Texingtal (2:1).

Die nächste Runde:

Samstag, 15 Uhr: Gansbach - Kirnberg (Wimmer), Gerersdorf - Frankenfels (Duran), Sarling - Texingtal (Calmabey), Ferschnitz - Pöchlarn (Pemmer), Scheibbs - Kirchberg/P. (Leonhartsberger).

Sonntag, 15 Uhr: Krummnussbaum - Hafnerbach (Brandstetter), Erlauf - Neumarkt (Nagbou).

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper