Erstellt am 17. September 2015, 02:22

von Peter Sonnenberg

„Können nur schwer mithalten“. Peter Knotek und seine Ruster sind vor dem Spitzenspiel in Zeiselmauer pessimistisch.

Hallo, da bin ich wieder! Neuaigens neuer Trainer Manfred Stirner freut sich, dass er wieder in der 2. Klasse Donau beschäftigt ist.  |  NOEN, Wolfgang Stritzl
Der Vizemeister aus Rust sammelte zum Saisonstart zehn Punkte aus fünf Spielen, eine ordentliche Bilanz, aber auch nicht mehr: „Wir machen noch einen Lernprozess durch“, begründet Trainer Peter Knotek. „Und können deshalb mit Zeiselmauer und Wördern nur schwer mithalten.“

Weshalb die makellosen Zeiselmaurer am Samstag in der Favoritenrolle sind, nach fünf Siegen aus den letzten fünf Spielen. Auch wenn der „Dreier“ am Wochenende in Königstetten ein hartes Stück Arbeit war, wie Trainer Karl-Heinz Grüneis fand „Es war ein dreckiger Sieg, aber es wird nicht der letzte sein, wenn wir vorne bleiben möchten.“

Absteiger schielt wieder nach oben

Ebenfalls ein Spitzenspiel findet in Stetten statt, wo der Absteiger auf die zweitplatzierte Mannschaft aus St. Andrä/Wördern trifft. „Nach dem Spiel gegen Stetteldorf haben wir den nächsten starken Gegner, schauen wir, was rauskommt“, will sich Stettens Neo-Coach Peter Klofac zu keiner Prognose hinreißen lassen. Und Stichwort Stetteldorf: Die Jerincic-Elf ist zu Gast in Großmugl. „Wir wollen dort punkten“, gibt Spielertrainer Nenad Jerincic die Marschrichtung vor. Der „Mugler“ Sektionsleiter Roman Haller ist aber ebenfalls optimistisch: „Die Stetteldorfer kommen sicher mit einer breiten Brust zu uns und werden top eingestellt sein, aber zu Hause glaube ich schon, dass wir uns den Dreier holen.“

Neuaigens Unserie hört nicht auf

Für den zweiten Absteiger aus Neuaigen geht die Durststrecke weiter, auch gegen St. Andrä gab es keinen vollen Erfolg, der schon mehrere Monate her ist. Der nächste Anlauf am Sonntag daheim gegen Wiesendorf: „Wir haben uns im letzten Spiel gut verkauft. Jetzt ist es wichtig, in die Gänge zu kommen und einen Sieg zur Befreiung einzufahren. Es ist wichtig, das Selbstvertrauen der Spieler wiederherzustellen“, weiß der neue Trainer Manfred Stirner.

Neben den zwei Mannschaften sind auch die Königstettner noch sieglos, ein Umstand, der in Würnitz geändert werden soll: „Das Spiel am Freitag gegen Königstetten beginnt wieder bei null und wir müssen ausmerzen was wir gegen Rußbach verbockt haben“, hat der Würnitzer Übungsleiter Markus Stroschneider aber etwas dagegen.

Den ersten vollen Erfolg konnten in der Vorwoche dagegen die Großrußbacher einfahren. Pünktlich vor dem Derby gegen Rußbach fand man wieder zurück auf die Erfolgsspur. „Positiv, da wir gar nicht gut gespielt haben“, fand Pressesprecher Michael Schneider. Abgeschlossen wird die Runde mit dem Duell der Tulbinger gegen Purkersdorf. Tulbing will dabei den 8:2-Kantersieg gegen Wiesendorf bestätigen.

2. Klasse Donau

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Zeiselmauer 5 5 0 0 20:5 15 15
2 St. Andrä/W. 5 4 1 0 25:6 19 13
3 Stetteldorf 5 4 1 0 10:3 7 13
4 Rust 5 3 1 1 13:6 7 10
5 Großmugl 5 3 1 1 9:8 1 10
6 Stetten 5 3 1 1 8:9 -1 10
7 Tulbing 5 2 0 3 11:11 0 6
8 Rußbach 5 2 0 3 7:9 -2 6
9 Purkersdorf 5 2 0 3 7:16 -9 6
10 Großrußbach 5 1 1 3 7:13 -6 4
11 Würnitz 5 1 0 4 7:14 -7 3
12 Wiesendorf 5 0 2 3 9:18 -9 2
13 Königstetten 5 0 1 4 7:11 -4 1
14 Neuaigen 5 0 1 4 4:15 -11 1

Die nächste Runde:

Freitag, 19 Uhr: Tulbing - Purkersdorf (A. Wimmer); 19.30 Uhr: Würnitz - Königstetten (H. Penz).

Samstag, 16 Uhr: Zeiselmauer - Rust (Zidar).

Sonntag, 16 Uhr: Großmugl - Stetteldorf (G. Thurner), Neuaigen - Wiesendorf (Sevcik), Rußbach - Großrußbach (Muslii), Stetten - St. Andrä/W. (H. Friedl).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper