Erstellt am 30. September 2015, 13:50

von David Aichinger und Markus Hosp

Vorfreude auf die Titelduelle. Orth, Weikendorf, Strasshof und Großenzersdorf bleiben souverän und blicken langsam aber sicher auf die ersten direkten Duelle.

Totalsperre. Die Zeit, in der sich die Gegner vor Strasshof (in rot Kevin Hofegger) und den drei anderen Spitzenteams verbarrikadierten, ist bald vorbei. Die direkten Duelle rücken nämlich immer näher.  |  NOEN, Joe Fuchs

Der neue Fußball-Fancorner der NÖN! Alle Ligen in NÖ – Herren, Damen und Jugend! Klick dich rein:  www.meinfussball.at

Werde Fan auf  facebook !

Eine Runde steht noch aus, ehe die Hinrunde am 10. Oktober in ihre Highlight-Wochen startet. Da steht mit Orth gegen Großenzersdorf das erste interne Top-vier-Duell auf dem Programm, und ab da geht es Schlag auf Schlag: Jede Woche zumindest ein solches Spitzenspiel.

Auch wenn es keiner aus dem Spitzen-Quartett so offen aussprechen will, die Gedanken verschieben sich schon spürbar von der nächsten Aufgabe in Richtung direkter Duelle. So meint etwa Strasshof-Trainer Roman Hlinka vor dem Spiel gegen Engelhartstetten: "Das wird eine harte Nuss, aber sie ist lösbar. Jetzt gilt es langsam die Form zu verbessern. Denn bald warten die Titelanwärter."

Etwa Großenzersdorf, das am Samstag auf Obersiebenbrunn trifft, oder Weikendorf, das gegen Breitensee ran muss. Orth ist spielfrei, kann sich damit zwei Wochen lang auf Großenzersdorf vorbereiten. "Diese Zeit werden wir nützen", hofft Sektionsleiter Hermann Rathmayer, "um uns auf die drei wichtigen Spiele vorzubereiten. In den nächsten Wochen wird sich die Herbstmeisterschaft entscheiden."

Matzen und Obersiebenbrunn "Best of the Rest"

In der Tabelle der Verfolger liegen aktuell Matzen und Obersiebenbrunn auf dem inoffiziellen Platz "eins". Matzen hat mit Markgrafneusiedl die vermeintlich einfachere Aufgabe vor der Brust.

Das Gästeteam von Karl Jungmann, das in der Vorsaison noch groß aufspielte, ist heuer noch ohne Sieg, hat aber schon alle Top-vier-Teams hinter sich. Ähnliches gilt für Haringsee und Gänserndorf Süd. Top-vier abgehakt, aber noch ohne jeglichen Punkt.

"Süd"-Trainer Peter Ehrenstrasser klingt jetzt zumindest wieder zuversichtlicher als vor den Spielen gegen die Topteams: "Jetzt haben wir zumindest die vermeintlich stärksten Gegner hinter uns, da war für uns einfach nicht mehr drin. In den kommenden Spielen hoffe ich, dass wir überraschen und somit erstmals punkten können." Die erste Chance dazu? Samstag in Schlosshof!
 

2. Klasse Marchfeld

 

Mannschaft

Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Orth 7 7 0 0 43:5 38 21
2 Weikendorf 7 7 0 0 22:5 17 21
3 Strasshof 6 6 0 0 37:5 32 18
4 Großenzersdorf * 7 6 0 1 35:7 28 18
5 Obersiebenbrunn 6 3 1 2 14:11 3 10
  Matzen 6 3 1 2 14:11 3 10
7 Schlosshof 6 1 2 3 10:15 -5 5
8 Untersiebenbrunn 7 1 2 4 10:15 -5 5
9 Engelhartstetten 6 1 2 3 10:16 -6 5
10 Breitensee 6 1 2 3 7:20 -13 5
11 Markgrafneusiedl 7 0 2 5 4:22 -18 2
12 Haringsee 6 0 0 6 6:30 -24 0
13 Gänserndorf Süd 7 0 0 7 2:52 -50 0

*: Rückreihung bei Punktgleichheit (Anzahl der strafbegl. Spiele)

 

Die nächste Runde:

Samstag, 15.30 Uhr: Großenzersdorf - Obersiebenbrunn (Keraschvili), Haringsee - Untersiebenbrunn (Hoffinger), Matzen - Markgrafneusiedl (Seigerschmidt), Schlosshof - Gänserndorf Süd (Pusta), Strasshof - Engelhartstetten (Fellinger).
Sonntag, 15.30 Uhr: Weikendorf - Breitensee (Muslii).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper