Erstellt am 24. September 2015, 09:04

von Wolfgang Wallner

Kein Derby mehr in Pottenstein. Altenmarkter Herren-Sektion löst sich auf, SKV tritt am Freitag nicht mehr zum Derby in Pottenstein an. An der Spitze macht Tribuswinkel mit einem 4:0-Erfolg in Enzesfeld einen großen Schritt Richtung Titel.

Nedzad Sinanovic (links) setzte sich mit Tribuswinkel gegen die Enzesfelder um Kevin Stoll durch.  |  NOEN, Johannes Wiesmann
Was Insider schon lange befürchtet haben, ist nun Realität: Altenmarkts Fußballhistorie bei den Herren ist passé. Am Mittwoch hat sich die Sektion aufgelöst. Das für Freitag angesetzte Triestingtal-Derby in Pottenstein wird nicht mehr stattfinden. Auch der Verband ist bereits informiert. Der Rückzug überschattet das Meisterschaftsgeschehen, die Saison muss mit 13 Klubs zu Ende gespielt werden.

Enzesfeld „schnitzt“, Tribuswinkel jubelt

Eine unerwartet klare Angelegenheit wurde das Schlagerspiel der Runde. Dabei hielten die Enzesfelder das Spiel gegen Tribuswinkel lange Zeit offen – ehe schlimme Schnitzer den Gastgebern das Genick brachen. „Mit den kapitalen Fehlern gewinnst nicht mal gegen die Feuerwehr“, sagt Trainer Norbert Lechner. Tribuswinkel reagierte eiskalt, fuhr einen 4:0-Sieg ein. „Nach der Pause haben wir gezeigt, was wir drauf haben“, strahlt Obmann Harry Schweiger.

Mit Minimalzauber zu Maximalpunkten

Als erster Verfolger etabliert sich der SC Schönau. Auch, wenn die Schühler-Schützlinge gegen die heuer überraschend starken Kicker des ASV Baden ein wenig Dusel hatte. „Wir waren froh, als der Schiri abgepfiffen hat“, gesteht Sportchef Mario Lasinger. Denn bis auf Vogls Goldtor war offensiv wenig los, die Kurstädter waren weit näher am Ausgleich als die Schönauer dem 2:0.

Ein Sieg zum Abschied

Just beim letzten Spiel im Liga-Betrieb gaben die Altenmarkter ein Lebenszeichen von sich: 2:1 gegen den ASK Blumau. Auch „Sorgenkind“ Günselsdorf meldete sich zurück. „Phasenweise haben wir sogar dominiert“, freut sich Sektionsleiter Raimund Grauszer über den 3:0-Sieg bei offensiv harmlosen Klausen-Leopoldsdorfern.

Steinfeld-Derby sorgt für Spannung

Der SC Schönau ist bislang seiner (Co-) Favoritenrolle gerecht geworden – und das soll auch im Derby so bleiben. Doch Vorsicht! Kontrahent Blumau ist zuhause bärenstark, die Schönauer haben heuer in der Fremde noch nicht voll gepunktet. Leader Tribuswinkel ist auf dem eigenen engen Heimplatz doppelt und dreifach Favorit für das Duell mit den bislang wankelmütigen Berndorfern.

2. Klasse Triestingtal

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Tribuswinkel 6 5 0 1 27:5 22 15
2 Schönau 6 4 2 0 14:4 10 14
3 Enzesfeld/H. 6 4 1 1 14:7 7 13
4 ASV Baden 6 3 2 1 14:8 6 11
5 Blumau 6 3 1 2 17:15 2 10
6 Pfaffstätten 6 3 1 2 10:9 1 10
7 Klausen-Leopoldsdorf 6 3 1 2 13:17 -4 10
8 Sooss 6 2 1 3 9:12 -3 7
9 Alland 6 2 1 3 5:8 -3 7
10 Berndorf 6 2 0 4 8:12 -4 6
11 Günselsdorf 6 2 0 4 8:14 -6 6
12 Teesdorf 6 2 0 4 10:20 -10 6
13 Pottenstein 6 1 0 5 11:13 -2 3
14 Altenmarkt/Tr. 6 1 0 5 7:23 -16 3

 


Die nächste Runde:

Freitag, 19 Uhr: ASV Baden - Teesdorf (Pottendorfer), Pottenstein - Altenmarkt/Tr. (Zehrer; Stampf).

Samstag, 16 Uhr: Blumau - Schönau (F. Schwarzl), Pfaffstätten - Klausen-Leopoldsdorf (G. Firtala), Tribuswinkel - Berndorf (E. Haberler).

Sonntag, 16 Uhr: Günselsdorf - Sooss (Schabauer); 17 Uhr: Alland - Enzesfeld/H. (R. Müller).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper