Erstellt am 09. Oktober 2015, 09:33

von Wolfgang Wallner

Fels wurde für Bergern zum Stolperstein. Letztjähriges Schlusslicht lässt Bergern in die Konterfalle tappen. Nach dem 3:2-Sieg in der Fremde ist Fels nun erster Verfolger von Spitzenreiter Traismauer.

Lichtenau-Stürmer Andreas Hauer (links) strahlte auch gegen Mautern nicht viel Torgefahr aus. Am Sonntag ist der Nachzügler in Arnsdorf zu Gast.  |  NOEN, Horst Sommer
Fels bleibt die Wundertüte der Liga, verpasste Bergern einen herben Rückschlag im Titelkampf. Die Elf von Erich Wisberger dominierte zwar, ließ sich allerdings klassisch auskontern. „Fels hat sich dann mit zehn Leuten hinten verbarrikadiert“, kennt der Coach die Gründe für die 2:3-Niederlage. Fels bleibt damit dran an Traismauer. Auch der Vizemeister des Vorjahres, Getzersdorf, der sich gegen Lengenfeld keine Blöße gegeben hat (5:0).

Traismauer bleibt auf Kurs

Sind die Schwarz-Roten titelreif? Bislang schaut’s danach aus. Die Offensive war schon lange das Prunkstück — kein Team der Liga hat so viele Tore geschossen wie der SCT. „Doch nun haben wir auch die Defensive im Griff“, gerät Trainer Armin Wodiczka beinahe ins Schwärmen — nur insgesamt ein Tor fing man sich in den letzten fünf Partien ein! Auch Stein konnte das neue Bollwerk bei der 0:2-Niederlage nicht knacken.

Kein Licht am Ende des Tunnels in Lichtenau

Kollektive Harmlosigkeit prägte das Lichtenauer Spiel gegen wieder erstarkte Mauterner. Während die Römerstädter nach dem 3:0-Sieg endgültig nach oben orientieren können, bleibt für Lichtenau weiterhin nur ein Platz im Keller. Gleich zwei Wünsche auf einmal hat daher Trainer Michael Hennebichler: „Einen Spielgestalter im Mittelfeld und einen schlagkräftigen Stürmer“ hätte der Coach gerne im Winter.

Ein Schlager im Fight um die Stockerlplätze

Der Hit der Runde steigt am Samstag in Traismauer: Gegen Bergern geht’s für die Wodiczka-Elf um die Verteidigung von Platz eins. Schlüsselspieler bei den Gästen ist Knipser Frantisek Kastovsky, der mit 13 Volltreffern einsam seine Kreise an der Spitze der Schützenriege zieht. Traismauer gilt ebenfalls als Torfabrik, die Vollstrecker-Rolle ist dort allerdings auf mehrere Schultern verteilt.

2. Klasse Wachau

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Traismauer 8 6 1 1 27:11 16 19
2 Fels 8 6 0 2 23:19 4 18
3 Getzersdorf 7 5 2 0 25:7 18 17
4 Bergern 7 5 0 2 26:9 17 15
5 Albrechtsberg 7 4 2 1 22:7 15 14
6 Mautern 7 4 1 2 16:6 10 13
7 Lengenfeld 8 4 1 3 12:10 2 13
8 Arnsdorf 7 4 0 3 15:13 2 12
9 Spitz 7 3 0 4 14:14 0 9
10 Stein 7 1 1 5 7:19 -12 4
11 Senftenberg 8 1 0 7 4:20 -16 3
12 Lichtenau 8 1 0 7 7:27 -20 3
13 Paudorf 7 0 0 7 7:43 -36 0

Die nächste Runde:

Samstag, 15.30 Uhr: Traismauer - Bergern (Willhalm), Mautern - Spitz (Stix); 18 Uhr: Paudorf - Senftenberg (Hahn).

Sonntag, 15.30 Uhr: Lengenfeld - Stein (Kokoszka), Arnsdorf - Lichtenau (Kaya), Albrechtsberg - Getzersdorf (Geyer).

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper