Erstellt am 07. Oktober 2015, 12:14

von Christopher Eckl

Enges Rennen an der Spitze. Kirchschlag siegte gegen Zwettl II und ist unter den zahlreichen Verfolgern von Kirchberg nun in der Pole-Position.

Kirchschlag-Spielertrainer Michael Blabensteiner (Mitte, mit Franz Freistetter und Christoph Blabensteiner) hatte in Zwettl gleich fünf Mal Grund zum Jubeln.  |  NOEN, Mathias Schuster
Flutlicht, Spielfreude und Kantersieg - so sah der vergangene Freitag für den USV Kirchschlag aus. Die Blabensteiner-Elf montierte Zwettl II auswärts mit 5:0 ab. Sektionsleiter-Stellvertreter Manfred Führer zeigte sich begeistert von der ersten Hälfte seines Teams. Durchgang zwei war für ihn nicht so erfreulich: "Das war nicht mehr berauschend, da haben wir zu viel zugeschaut."

Das Nachsehen beim Gastspiel in Kirchberg hatte die SVU Großdietmanns, der Tabellenführer siegte glasklar mit 7:0. Dass es nun zum "Kirchen-Duell" um den Herbstmeistertitel kommt, ist aber alles andere als sicher. Zu stark präsentieren sich derzeit etwa die Haie aus Hoheneich, die zuletzt in Martinsberg den vierten Erfolg in Serie feierten und sich heimlich, still und leise auf den dritten Tabellenrang nach vorne pirschten. Am Sonntag könnte daheim gegen Langschlag die Erfolgsserie weiter ausgebaut werden.

Kirchberg muss zur SG Brand/Nagelberg

Bei der Lok ist man trotz des Punktgewinns gegen die SG Brand/Nagelberg down, weil man einen 3:1-Vorsprung noch verspielt hat. Die SG wiederum empfängt am Wochenende Kirchberg - damit hat der Tabellenführer eine weitaus schwierigere Aufgabe vor der Brust als etwa die Verfolger aus Kirchschlag. Die Blabensteiner-Elf empfängt Martinsberg.

Ebenfalls noch voll dabei im Rennen um die Winterkrone sind Rappottenstein und Arbesbach. Die "Ritter" schickten Langschwarza mit 3:1 heim und stehen nun vor der Pflichtaufgabe Großdietmanns. Arbesbach feierte in Ottenschlag einen 5:0-Kantersieg. Am Samstag nimmt die Mayrhofer-Elf den Kurztrip nach Zwettl in Angriff, trifft im Vorprogramm zum Landesliga-Kracher Zwettl gegen Krems am Edelhof auf die zweite Garde aus der Bezirkshauptstadt.

Auch Tabellenschlusslicht Bad Großpertholz lässt die Kugel nach einem spielfreien Wochenende wieder rollen und misst sich mit Ottenschlag. Die Huspek-Elf ist die Schießbude der Liga, fing sich in bisher acht Saisonpartien schon satte 30 (!) Gegentore ein.

2. Klasse Waldviertel Süd

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Kirchberg/Walde 7 6 0 1 21:6 15 18
2 Kirchschlag/Waldv. 7 5 2 0 28:9 19 17
3 Hoheneich 7 5 1 1 18:10 8 16
4 Arbesbach 7 4 3 0 24:9 15 15
5 Rappottenstein 7 5 0 2 25:11 14 15
6 Zwettl KM II 8 4 1 3 17:14 3 13
7 SG Brand/Nagelberg 8 3 2 3 20:19 1 11
8 Langschwarza 8 2 3 3 11:15 -4 9
9 Martinsberg 7 2 1 4 8:14 -6 7
10 Ottenschlag 8 2 0 6 22:30 -8 6
11 Langschlag 7 1 2 4 11:17 -6 5
12 Gr. Dietmanns 8 1 0 7 4:41 -37 3
13 Bad Großpertholz 7 0 1 6 7:21 -14 1

Die nächste Runde:

Samstag, 15.30 Uhr: SG Brand/Nagelberg - Kirchberg/Walde (Deim), Zwettl II - Arbesbach (Müllauer); 17.30 Uhr: Bad Großpertholz - Ottenschlag (Fitzinger).

Sonntag, 15.30 Uhr: Kirchschlag - Martinsberg (Deimel), Hoheneich - Langschlag (Armberger), Gr. Dietmanns - Rappottenstein (Edinger).

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper