Erstellt am 14. Oktober 2015, 14:05

von Dominik Siml

Vier Teams innerhalb von zwei Punkten. Das Rennen um den Herbstmeistertitel entwickelt sich zu einem "Hitchcock"-Krimi.

Auf der Jagd. Jedenspeigen Kapitän Thomas Diem (rechts) will mit seinen Mannen unbedingt den Herbstmeistertitel.  |  NOEN, Heinz Schöfmann
Das Rennen um den Herbstmeistertitel ist weiter offen. Mit Jedenspeigen, Poysbrunn, Wilfersdorf und Ringelsdorf liegen vier Teams innerhalb von nur zwei Punkten. Tabellenführer Jedenspeigen konnte zuletzt ein „direktes Duell“ für sich entscheiden, Rabensburg wurde mit 2:1 besiegt. Nun will Hans Kraus sein Team wieder so stark sehen: „Wenn wir so auftreten wie gegen Rabensburg habe ich gegen Niederabsdorf keine Bedenken. Leider spielen wir aber nicht jede Woche so." Thomas Bock, Obmannstellvertreter aus Niederabsdorf möchte gegen den Ligakrösus überraschen: „Wir haben in Jedenspeigen nichts zu verlieren. Ich bin mit der bisherigen Saison zufrieden."

„Da rechne ich mir schon etwas aus."

„Rabensburg hat gegen Jedenspeigen einen ordentlichen Dämpfer bekommen. Da rechne ich mir schon etwas aus“, mit diesem Sager ließ Drasenhofen-Trainer Josef Frischherz zuletzt aufhorchen. Sein Team, aktuell Tabellenschlusslicht, empfängt den Fünften aus Rabensburg.

Auch auf Altlichtenwarth wartet eine schwere Aufgabe, am Wochenende werden die drittplatzierten Wilfersdorfer zu Gast sein. Schriftführer Gerhard Pribitzer will nicht zu weit voraus planen: „Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen. 25 Punkte wollten wir im Herbst holen. Die sind jetzt sowieso nicht mehr möglich." Sein Pendant, Sektionsleiter Robert Friedrich aus Wilfersdorf, weiß nicht, was ihn beim Auswärtsspiel erwartet: „Unser dreifacher Torschütze Lukas Macko fehlt leider wegen der fünften gelben Karte. Dafür sollte Jakub Lidmila wieder dabei sein. Mal schauen, was in Altlichtenwarth rausschaut.“

Derbytime in Poysbrunn

Bereits am Freitag empfängt Poysbrunn den Zwölften aus Ottenthal. Für Trainer Manfred Cermak sind die Vorzeichen egal, er will mit seiner Truppe trotzdem Gas geben: „Im Derby in Poysbrunn können wir nur überraschen." Das stimmt – alles andere, als ein Poysbrunner Sieg wäre eine Überraschung.

Herrnbaumgarten will nach dem mäßigen Start nun gegen Ringelsdorf die gute Form von zuletzt prolongieren. „Wir haben uns im letzen Spiel gesteigert. Ringelsdorf auswärts wird aber sicherlich keine leichte Aufgabe“, weiß Sektionsleiter Peter Nagl, dass es schwer wird, dort zu bestehen. Komplettiert wird die Runde mit den Begegnungen Eibesthal – Schrattenberg und Wetzelsdorf – Kleinhadersdorf.

Die nächste Runde:

Freitag, 20 Uhr: Poysbrunn/F. - Ottenthal (Rafenstein).

Samstag, 15 Uhr: Wetzelsdorf - Kleinhadersdorf (Wolfram), Drasenhofen - Rabensburg (Loibl).

Sonntag, 15 Uhr: Ringelsdorf - Herrnbaumgarten (Isiani), Jedenspeigen - Niederabsdorf (Anzböck), Eibesthal - Schrattenberg (Franczik), Altlichtenwarth - Wilfersdorf (Özdogan).
 

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper