Erstellt am 08. Oktober 2015, 09:49

von Dominik Siml

Ein Trio im Gleichschritt. Drei Mannschaften scheinen sich nach aktuellem Stand der Dinge den Meistertitel auszumachen.

Vorne dran bleiben. Ebenthal und Werner Veit (links) wollen weiter dem Spitzenduo aus Auersthal und Großebersdorf dicht an den Fersen kleben.  |  NOEN, Heinz Schöfmann
Mit Auersthal, Großebersdorf und Ebenthal machten die drei ersten in der Tabelle ihre Hausaufgaben. Alle Mannschaften konnten ihre Spiele gewinnen, wollen jetzt weiter nachlegen. „Gegen Gaweinstal erwarte ich mir zu Hause die nächsten drei Punkte“, gibt sich Auersthal-Trainer Wolfgang Rygl selbstbewusst. Sein Gegenüber Dieter Müller weiß, dass es schwer wird, in Auersthal zu bestehen: „Wenn die Jungs das machen, was ich vorgebe, ist vielleicht ein Punkt möglich. Es wird aber sehr schwierig.“

Großebersdorf muss nach Groß-Schweinbarth, möchte erster Verfolger des Tabellenführers bleiben. Coach Christian Kraml: „Es wird wieder nicht einfach, aber wir wollen gewinnen. Unterschätzen dürfen wir niemanden.“ Die Tröscher-Elf aus Ebenthal kann dieses Wochenende entspannen, sie ist spielfrei.

Kellerduell in Dürnkrut

Der Vorletzte aus Dünkrut empfängt das Tabellenschlussschlicht Hohenruppersdorf. Nach dem ersten Sieg letztes Wochenende, will die Janecek-Truppe natürlich nachlegen. Aber auch beim Letzten will man punkten: „Die Leistung in den vergangenen drei Wochen war mehr als in Ordnung, leider konnten wir da nur einen Sieg einfahren“, sieht sich Hohenruppersdorfs Coach Andreas Sollinger mit seinem Team auf einem guten Weg.

Schrick will sich im direkten Aufeinandertreffen mit Reyersdorf nicht überholen lassen. Die Weinerek-Mannen haben aktuell einen Zähler mehr auf dem Konto als der Kontrahent. Der Übungsleiter kündigte Veränderungen an: „Es wird sicher Umstellungen geben in der kommenden Woche.“ Norbert Helmer aus Reyersdorf wäre mit einem Remis schon glücklich: „Ein Pünktchen dort wäre schon ganz schön.“

Erholt zurück in den Spielbetrieb

Paasdorf gewann vor dem spielfreien Wochenende mit 1:0, will da weitermachen, wo man aufgehört hat. Der Gegner heißt Ollersdorf und musste sich zuletzt mit 1:3 gegen Dürnkrut geschlagen geben. Trainer Dieter Ludwig meinte: „Paasdorf ist sehr heimstark, mit einem Punkt wäre ich dort schon zufrieden.“

Komplettiert wird der Spieltag mit dem Duell Obersdorf gegen Sulz. Die Heimsichen verloren zuletzt unglücklich gegen Reyersdorf, Sulz verlor ebenfalls (1:4 gegen Auersthal). Christian Malek stapelt tief: „Ein Unentschieden würde ich zu Hause gegen Sulz schon nehmen.“ Beim Gegner fehlen mit Vock und Ünal zwei wichtige Stützen gesperrt, was auch Trainer Hemuth Kelner sauer aufstößt: „Mal sehen, welches Personal ich zur Verfügung habe. Schauen wir, was dort zu holen ist.“

2. Klasse Weinviertel Süd

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Auersthal 8 7 0 1 43:5 38 21
2 Inter Großebersdorf 7 6 0 1 23:7 16 18
3 Ebenthal 8 5 1 2 20:11 9 16
4 Ollersdorf 8 5 0 3 18:17 1 15
5 Sulz 7 4 0 3 17:11 6 12
6 Paasdorf-Atzelsdorf 7 3 2 2 11:15 -4 11
7 Gaweinstal 7 3 1 3 17:21 -4 10
8 Obersdorf/P. 8 3 0 5 10:14 -4 9
9 Schrick 7 2 1 4 12:17 -5 7
10 Großschweinbarth 7 2 1 4 13:21 -8 7
11 Reyersdorf 7 2 0 5 12:25 -13 6
12 Dürnkrut 7 1 2 4 8:19 -11 5
13 Hohenruppersdorf 8 1 0 7 9:30 -21 3

Die nächste Runde:

Samstag, 15.30 Uhr: Auersthal - Gaweinstal (Gwandner), Großschweinbarth - Inter Großebersdorf (Seigerschmidt), Dürnkrut - Hohenruppersdorf (Keraschvili).

Sonntag, 15.30 Uhr: Obersdorf/P. - Sulz (Penz), Paasdorf-Atzelsdorf - Ollersdorf (Christian), Schrick - Reyersdorf (Govedarevic).
 

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper