Erstellt am 24. September 2015, 08:55

von Dominik Siml

"Will Reaktion sehen". Auersthals Trainer Wolfgang Rygl will nach der ersten Saisonniederlage wieder zurück auf die Erfolgsspur.

Am Boden. Schricks Goalie Thomas Keber und Co. mussten am letzten Wochenende in Ollersdorf als Verlierer vom Platz.  |  NOEN, Kristin Köck
So schnell kann es gehen. In den letzten Wochen noch überlegener Tabellenführer und die Tormaschine der Liga, ist Auersthal wieder auf dem harten Boden der Realität angekommen. In Großebersdorf gab es für die Rygl-Truppe nämlich nichts zu holen, nun will der Trainer aber wieder einen Dreier sehen: „Da muss jetzt eine Reaktion kommen, jetzt sind wir unter Druck. Mit der Niederlage haben wir uns das Leben selber schwer gemacht.“ Der kommende Gegner heißt Reyersdorf, das nicht mit guten Erinnerungen nach Auersthal fährt. „So wird es ganz schwer in Auersthal. Letztes Jahr haben wir da zehn Tore bekommen, wenn wir so spielen, wird es dieses Mal nicht besser werden“, befürchtet Trainer Norbert Helmer Schlimmes.

Aber auch Großebersdorf will sich oben festsetzen. „In Obersdorf wird es ein ganz anderes Match, da müssen wir das Spiel machen. Wenn wir vorne dran bleiben wollen, müssen wir dort voll punkten“, weiß auch Coach Christian Kraml.

Verfolger wollen dranbleiben

Ebenthal, Auersthal-Jäger Nummer eins, empfängt Sulz vor eigenem Publikum. Trainer Stefan Tröscher erwartet ein knappes Match: „Sie haben eine starke Mannschaft, ich erwarte eine enge Partie.“ Seine Gegeneüber Helmuth Kelner, will mehr Disziplin von seinen Mannen und somit wieder in die Erfolgsspur: „Wenn wir so spielen wie gegen Gaweinstal, werden wir nicht gut ausschauen. Wir müssen unsere taktischen Vorgaben wieder einhalten, dann ist vielleicht ein Punkt drin.“

Die viert platzierten aus Ollersdorf reißen mit Selbstvertrauen nach Großschweinbarth. „Ich denke, da sind wieder drei Punkte drinnen, wenn wir alles abrufen“, gibt sich Übungsleiter Dieter Ludwig optimistisch. Markus Weiss und seine Großschweinbarther müssen an der Chancenauswertung arbeiten. „Ich hoffe, diese Woche nutzen wir unsere Möglichkeiten. Spielerisch war es letzte Woche schon in Ordnung“, ist der Coach nicht ganz unzufrieden mit dem Auftreten seiner Burschen.

Mit Kampf und Leidenschaft

Was bei Schrick in der Vorwoche fehlte, gab es bei Hohenruppersdorf zur Genüge. Dennoch steht die Sollinger-Elf als einzige Mannschaft noch ohne Punkt da. Schricks Spielertrainer Erich Weinerek hat eine klare Vorstellung, wie sich sein Team zu Hause gegen Hohenruppersdorf präsentieren muss: „Wir müssen den Kampf wieder voll annehmen und mit Leidenschaft spielen. Der Auftritt von letzter Woche war enttäuschend.“ Sollinger und seine Jungs kämpften gegen Obersdorf bis zum Umfallen, wurden am Ende aber wieder nicht belohnt. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, alle haben brav gearbeitet. Wir können nur jede Woche aufs Neue alles geben“, so der Trainer. Nach dem zuletzt spielfreien Wochenende empfängt Dürnkrut wiedererstarkte Paasdorfer auf eigenem Terrain.

2. Klasse Weinviertel Süd

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Auersthal 6 5 0 1 33:4 29 15
2 Ebenthal 6 4 1 1 16:7 9 13
3 Inter Großebersdorf 5 4 0 1 14:5 9 12
4 Ollersdorf 6 4 0 2 14:14 0 12
5 Gaweinstal 6 3 1 2 16:17 -1 10
6 Sulz 5 3 0 2 13:7 6 9
7 Obersdorf/P. 6 3 0 3 7:7 0 9
8 Paasdorf-Atzelsdorf 6 2 2 2 10:15 -5 8
9 Schrick 5 2 1 2 9:8 1 7
10 Großschweinbarth 5 1 1 3 11:17 -6 4
11 Reyersdorf 5 1 0 4 9:17 -8 3
12 Dürnkrut 5 0 2 3 5:17 -12 2
13 Hohenruppersdorf 6 0 0 6 4:26 -22 0

Die nächste Runde:

Samstag, 16 Uhr: Auersthal - Reyersdorf (Usrael), Dürnkrut - Paasdorf-Atzelsdorf (Glaser).

Sonntag, 16 Uhr: Ebenthal - Sulz (M. Kölemen), Großschweinbarth - Ollersdorf (L. Isiani), Obersdorf/P. - Großebersdorf (Gwandner), Schrick - Hohenruppersdorf (Özdogan; A. Gross).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper