Erstellt am 07. Oktober 2015, 12:18

von Daniel Hartl

Findet Hausmening zurück zu alter Stärke?. Hausmening musste sich zuletzt gegen Lunz geschlagen geben. Für den Titelaspiranten ist ein Sieg gegen Strengberg Pflicht.

Göstling musste sich gegen Sonntagberg nur knapp geschlagen geben.  |  NOEN, Von Anton Kovacs
Nach der Auswärtsniederlage gegen Lunz muss Hausmening nun im Heimspiel gegen Strengberg schnellst möglich zurück in die Spur finden, will man weiterhin eine Rolle im Titelrennen spielen. Während die Heimischen auf den gesperrten Johannes Tober verzichten müssen, fehlt bei Strengberg Naid Jusufspahic aufgrund einer Sperre von vier Spielen, die er für seine Rote Karte aufgebrummt bekommen hat.

Opponitz steht die Reise nach Göstling bevor. Die Truppe von Trainer Wolfgang Ginner kam in der vorigen Runde mit Mühe und Not zu einem Punkt gegen Wallsee und sehnt sich nun nach dem nächsten vollen Erfolg. Während die Gäste ohnehin vollzählig antreten können, besteht auch für Göstling die Möglichkeit wieder auf die Dienste von Mario Weissensteiner zu setzen. Seine Gelb-Rot-Sperre ist abgelaufen.

Nachdem bei Absteiger Viehdorf die Formkurve in den letzten Runden in den Keller wanderte, besteht im Heimspiel gegen Lunz die Chance sich zu rehabilitieren. Einfach wird dies freilich nicht, konnte Lunz doch in der Vorwoche gegen Vizemeister Hausmening voll punkten. Zudem steht bei den Gästen Benedikt Schnabel wieder im Aufgebot. Der Mittelfeldakteur hat seine Sperre hinter sich gebracht.

Auch Titelaspirant Aschbach musste in der Vorwoche Federn lassen. Nun besteht im Heimspiel gegen Hollenstein die Möglichkeit, zurück in die Erfolgsspur zu finden. Beide Mannschaften können voraussichtlich auf den gesamten Spielerkader zurückgreifen. Um den Anschluss auf das Spitzenduo nicht zu verlieren, bedarf es eines Sieges gegen die auswärts noch sieglosen Hollensteiner.

Wallsee erhofft sich drei Punkte im Derby gegen Wolfsbach

Wallsee trauert noch dem beinahe geglückten Erfolg gegen Leader Opponitz nach. Die Truppe von Spielertrainer Udo Maurer bekommt es im Heimspiel mit dem Tabellensechsten aus Wolfsbach zu tun. Auch die Gäste konnten vergangene Runde nicht mit ihrer Ausbeute zufrieden sein. Gegen Kienberg reichte es vor heimischem Publikum nicht zu einem Punktgewinn.

Allhartsberg tankte im Rahmen des Heimsieges über Aschbach reichlich Selbstvertrauen und reist nun mit breiter Brust nach Kienberg, um die nächste Überraschung zu realisieren. Die Gäste können zudem wieder auf Defensivspezialist Stefan Spreitzer zurückgreifen. Er hat seine Rot-Sperre erfolgreich hinter sich gebracht.

Auf Ertl, das bisher bereits drei Saisonsiege verbuchen konnte, wartet mit Sonntagberg ein mehr als schwerer Brocken. Die Truppe von Anton Saric konnte sich an der Spitze etablieren und feierte in der Vorwoche einen knappen Heimerfolg gegen Sonntagberg. Zudem fehlen bei den Heimischen Radek Tuma und Rene Steinparzer aufgrund von Gelb-Rot-Sperren. Florian Schallauer kehrt hingegen wieder zurück in den Kader.

2. Klasse Ybbstal

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 Opponitz 9 7 1 1 32:10 22 22
2 Sonntagberg 9 7 1 1 29:14 15 22
3 Aschbach 9 6 1 2 25:12 13 19
4 Hausmening 9 6 0 3 25:14 11 18
5 Göstling 8 4 1 3 11:8 3 13
6 Wolfsbach 9 4 1 4 19:18 1 13
7 Kienberg/G. 9 4 1 4 18:20 -2 13
8 Ertl 9 3 2 4 14:19 -5 11
9 Wallsee 9 3 1 5 25:16 9 10
10 Allhartsberg 9 3 1 5 18:24 -6 10
11 Viehdorf 9 3 1 5 14:21 -7 10
12 Hollenstein 9 2 1 6 14:35 -21 7
13 Lunz/See 9 2 1 6 16:38 -22 7
14 Strengberg 8 1 1 6 15:26 -11 4

Die nächste Runde:

Samstag, 15.30 Uhr: Aschbach - Hollenstein (Rosenkranz), Viehdorf - Lunz/See (Schwaiger), Wallsee - Wolfsbach (Ratzberger), Kienberg/G. - Allhartsberg (Celikkiran), Göstling - Opponitz (Mayr), Hausmening - Strengberg (Koyuncu).
Sonntag, 15.30 Uhr: Ertl - Sonntagberg (Lambeck).

Live-Ticker, Spielberichte, Fotogalerien und Analysen zu allen NÖ Spielklassen auf: meinfussball.at

Spielberichte und Hintergrundstories finden Sie auch in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper