Erstellt am 10. September 2015, 01:22

von Wolfgang Wallner

Hacka hält Rohrendorf in Schach. Die Kremstaler kassieren ihre erste Saisonniederlage. Zwei Doppelpacks von Ondrej Hacka und Benjamin Pollak bescheren Gmünd einen 4:0-Erfolg. An der Spitze behauptet sich weiter der SC Melk mit blütenweißer Weste.

Die Gmünder zwangen als erstes Team Rohrendorf in die Knie.  |  NOEN, Maximilian Köpf
Seine erste Niederlage als Rohrendorf-Trainer fiel heftig aus: 0:4 in Gmünd! „Viel zu hoch“, relativiert Gerhard Brandstetter, „das Resultat täuscht.“ Ondrej Hackas Treffer zum 3:0 kurz nach der Pause brachte die Entscheidung. Gmünds Sektionsleiter Armin Drach freut sich über den Sieg und den dritten Rang, auf den sich der Klub nach vor geschoben hat: „Endlich hat das Team die Chance genützt, sich diesen Sieg somit verdient.“

Melker Cornerkaiser und die Leichtigkeit

Melk als „Cornerkaiser“: 21 Eckbälle und zwei Alu-Treffer verzeichneten die Schützlinge von Hannes Neumayer. Und hatten doch ihre Mühe mit Atzenbrugg. Die Tullnerfelder gingen früh in Front, doch Melk drehte die Partie um. Kevin Schweigers 2:1 kurz vor der Pause war der Knackpunkt. Sektionsleiter Christian Scheidl nach dem 3:2: „Mit besserer Chancenauswertung hätten wir uns das Leben leichter machen können.“

Duo teilt sich „Kellerabteil“

Aufsteiger Guntersdorf (1:5 gegen die wieder erstarkten Kilber) und der SK Eggenburg zieren das Tabellenende. Bei den Eggenburgern kommt das überraschend. Die Gründe liegen auf der Hand. Beim 3:5 (!) gegen Wieselburg sah Trainer Gerhard Hirsch „defensive Fehler wie in der Schülerliga“. Wegen des Mittelalterfestes in der Stadt steigt die Partie gegen Wilhelmsburg erst am Dienstag. Dem kommenden Gegner gelang gegen Schrems (2:1) der erste Saisonsieg. Was die Aufgabe für die Hirsch-Elf nicht leichter macht…

Herzogenburg mit Schießbudenflair

„Fürchterliche Fehler“ im Abwehrverhalten waren auch in Herzogenburg der Knackpunkt. Mit 3:6 ging man zuhause unter, prolongierte damit die Heimschwäche. Obmann Kurt Schirmer würde am liebsten „gar nicht mehr zuhause spielen. Unglaublich welche Patzer bei uns passieren“. Nutznießer war Rohrbachs Goalgetter Aleksandar Stanojcic, dem beim 6:3-Kantersieg ein lupenreiner Hattrick gelang.

Amaliendorf lässt aus
Die Remiskönige haben ihre Serie beendet. Allerdings anders, als sich das die Amaliendorfer vorgestellt hätten. Sektionsleiter Christian Scherzer nach der 1:2-Heimpleite: „Gegen Seitenstetten musst du normalerweise gewinnen. Wir sind von Minute zu Minute schlechter geworden.“ Für die Mostviertler war’s das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison.

Rohrendorf fordert den Vizemeister

Bei der Partie Kilb gegen Gmünd matchen sich am Freitag auswärts- und heimstärkstes Team um einen Platz im Spitzenfeld. Brisanz birgt aber auch der Rohrendorfer Heimauftritt gegen Vizemeister Wieselburg. „Bislang haben wir uns wacker geschlagen“, sagt Trainer Brandstätter, „wir wollen vor heimischem Publikum stark aufspielen und Punkte erkämpfen. Übrigens: Das letzte Duell konnten die Rohrendorfer mit 3:2 für sich entscheiden.

„Nach dem Triumph in Eggenburg ist auch dort etwas für uns zu holen“, hofft Wieselburgs Boss Robert Gnant. Die Braustädter müssen allerdings Raphael Affengruber und Alexander Obermayr vorgeben.

2. Landesliga West

# Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 SC Melk 4 4 0 0 11:5 6 12
2 Rohrendorf 4 3 0 1 4:5 -1 9
3 Gmünd 4 2 2 0 8:3 5 8
4 Kilb 4 2 1 1 13:6 7 7
5 Rohrbach 4 2 1 1 9:8 1 7
6 Wilhelmsburg 4 1 2 1 4:4 0 5
7 Wieselburg 4 1 1 2 9:10 -1 4
8 Atzenbrugg/H. 4 1 1 2 7:8 -1 4
9 Seitenstetten 4 1 1 2 3:4 -1 4
10 Herzogenburg 4 1 1 2 7:13 -6 4
11 Amaliendorf 4 0 3 1 6:7 -1 3
12 Schrems 4 1 0 3 4:5 -1 3
13 Eggenburg 4 1 0 3 6:9 -3 3
14 Guntersdorf 4 0 3 1 6:10 -4 3

 


Die nächste Runde:

Freitag, 19 Uhr: Kilb - Gmünd (Toiflhart; Luco, Hamzabegovic); 19.30 Uhr: Rohrbach - Amaliendorf (Holub; J. Rimak, M. Kölemen), Schrems - Melk (M. Winkler; S. Reiss, S. Franczik).
Samstag, 16.30 Uhr: Rohrendorf - Wieselburg (Mi. Nemetz; Linder, Glassl); 17 Uhr: Seitenstetten - Guntersdorf (T. Fuchs; Gwandner, Antonio Cosic).
Sonntag, 16.30 Uhr: Atzenbrugg/H. - Herzogenburg (Pehlivan; M. Özmen, Knöbel).
Dienstag, 15.9., 19.30 Uhr: Eggenburg - Wilhelmsburg (E. Cindi; A. Öztürk, Toran).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper