Erstellt am 23. September 2015, 20:51

von Wolfgang Wallner

Fünf Tore am Stück! Bartejs trifft am Fließband. Amaliendorfs Petr Bartejs schießt Atzenbrugg im Alleingang ab. Rohrbach schenkt Guntersdorf im Aufsteigerduell sieben Stück ein und stürmt nach vor auf Platz zwei hinter Melk.

Nach seinem Fünferpack gegen Atzenbrugg führt Amaliendorfs Scharfschütze Petr Bartejs mit elf Treffern das Liga-Ranking an.  |  NOEN, Maximilian Köpf
Bartejs-Festspiele in der 2. Landesliga: Der Amaliendorfer Evergreen scorte beim 5:1 gegen Atzenbrugg alle fünf Treffer. „Wir wissen, was wir an ihm haben“, erklärt Sektionsleiter Christian Scherzer. In 108 Partien traf Bartejs genau 100 Mal. Das Jubiläumstor markierte der Tscheche am Wochenende mit seinem Tor zum 5:1. Nun lockt das Derby gegen Schrems.

Im Derby blinkt die Konterwaffe

Die Granitstädter mühten sich zuletzt zu einem 1:1 gegen tief stehende Herzogenburger. „Uns ist zu wenig eingefallen“, gibt Coach Manfred Mayer zu. Dennoch dürfte Amaliendorf vor allem die Konterwaffe zücken im Derby. „Wir müssen kompakt stehen und auf unsere Chance lauern“, bestätigt Sektionsleiter Scherzer, sagt aber: „Schrems hat nur um einen Punkt mehr als wir. Verstecken oder gar fürchten müssen wir uns überhaupt nicht.

Rohrendorf fordert Melk

Den vierten Sieg im sechsten Saisonspiel haben die Rohrendorfer gegen Wilhelmsburg eingefahren (2:0). Am Sonntag gastiert der Tabellenführer aus Melk in der Moser-Medical-Arena. Trainer Gerhard Hofstetter will vor dem Spitzenspiel keine großen Sprüche klopfen: „Alleine vom Kader her ist Melk Favorit. Wir werden uns aber nicht verstecken und uns so teuer wie möglich verkaufen.“ Die Melker haben sich nach dem Ausrutschen in Schrems rehabilitiert, zuletzt Eggenburg mit 4:1 abgefertigt.

Gmünder Kantersieg mit Glück

Als einziges Team ohne Niederlage hält sich der SC Gmünd. Nach dem 4:1 gegen Wieselburg zeigt sich Sektionsleiter Armin Drach „mit dem Ergebnis glücklich, mit dem Spiel aber nicht.“ Denn die Braustädter dominierten nach der flotten 2:0-Führung der Gmünder, hätten mit etwas mehr Nachdruck die Partie sogar drehen können.

„Roma-Tor“ reicht nicht

Der Seitenstettner Andreas Eder wandelte in Kilb auf den Spuren von Romas Traumtorschützen Alessandro Florenzi. Er gewann im Mittelfeld den Ball und knallte aus 45 Metern Entfernung den Ball unter die Querlatte. Kilbs Keeper Simon Neudhart eilte zwar zurück, konnte aber den Treffer nicht mehr verhindern. „Es war wie der Treffer in der Champions League zwischen Barcelona und Roma“, berichtete Kilbs Sportlicher Leiter Johannes Weintögl. Zu einem Seitenstettner Sieg reichte es aber nicht. Im Gegenteil: Matthias Trattner wurde im Finish gefoult, verwandelte den fälligen Elfer selbst zum 2:1 für die Kilber.

Eggenburger Ergebniskrise

„Wir haben keine Krise, höchstens eine Ergebniskrise!“ Trainer Gerhard Hirsch ist bemüht angesichts der Eggenburger Minus-Wochen den Ball flach zu halten. Dass drei Punkte gegen Herzogenburg her müssen, ist aber auch dem Coach bewusst: „Erst Herzogenburg, danach haben wir Amaliendorf und das Derby gegen Guntersdorf – dann sieht man, wohin die Reise geht.“ Stichwort Guntersdorf: Im Aufsteigerduell mit den entfesselt aufspielenden Rohrbachern (Doppelpacks von Andre Necina und Aleksandar Stanojcic) ging man mit 0:7 unter. „Das schmerzt in der Vereinsseele“, gibt Obmann Franz Kurzweil zu. Im „Prügelknaben-Derby“ gegen Atzenbrugg müssen nun Punkte her.

2. Landesliga West

  Mannschaft Sp. S U N Tore +/- Pkt.
1 SC Melk 6 5 0 1 17:9 8 15
2 Rohrbach 6 4 1 1 21:10 11 13
3 Rohrendorf 6 4 1 1 8:7 1 13
4 Gmünd 6 3 3 0 13:5 8 12
5 Kilb 6 3 2 1 16:8 8 11
6 Schrems 6 2 1 3 8:8 0 7
7 Seitenstetten 6 2 1 3 7:7 0 7
8 Atzenbrugg/H. 6 2 1 3 12:13 -1 7
9 Amaliendorf 6 1 3 2 13:13 0 6
10 Eggenburg 6 2 0 4 8:13 -5 6
11 Wilhelmsburg 6 1 2 3 4:7 -3 5
12 Wieselburg 6 1 2 3 12:16 -4 5
13 Herzogenburg 6 1 2 3 8:18 -10 5
14 Guntersdorf 6 0 3 3 7:20 -13 3

Die nächste Runde:

Freitag, 19.30 Uhr: Rohrbach - Kilb (Palgetshofer; Tembel, P. Schett), Seitenstetten - Gmünd (M. Klug; S. Franczik, Glaser), Wieselburg - Wilhelmsburg (J. Wandl; Linder, Hamzabegovic).

Samstag, 16 Uhr: Atzenbrugg/H. - Guntersdorf (I. Knezevic; Radenkovic, Pischl), Eggenburg - Herzogenburg (C. Trunner; S. Celik, Karmann); 20 Uhr: Schrems - Amaliendorf (G. Gmeiner; Tiefenbacher, A. Bayrakdar).

Sonntag, 16 Uhr: Rohrendorf - SC Melk (Kijas; Erdil, M. Özmen).

Aktuelle Tabellen und Statistiken: NÖ Fussballverband
Alle NÖ Ligen und Klassen auf einen Blick: NÖN.at/fussball

Detaillierte Spielberichte finden Sie in Ihrer NÖN-Printausgabe und in Ihrem ePaper