Erstellt am 31. März 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

Aufstieg verpasst – Medaille möglich. Katharina Hybler und Nadja Granitz mit Österreichs Damennationalteam bei der B-WM top.

Jubel in Rot-Weiß-Rot. Die Österreichische Damennationalmannschaft holte mit Marchfelder Hilfe eine Medaille bei der B-WM.  |  NOEN, eishockey.org

Erfolgserlebnis für Österreichs Damennationalteam mit den beiden Marchfelderinnen Katharina Hybler (aus Orth) und Nadja Granitz (aus Groß-Enzersdorf): Erfolgserlebnis für Österreichs Damennationalteam mit den beiden Marchfelderinnen Katharina Hybler (aus Orth) und Nadja Granitz (aus Groß-Enzersdorf): Nach einem 4:1 über die Slowakei am Dienstagnachmittag lebt die Chance, dass die rot-weiß-rote Auswahl Edelmetall holt.

Ob es Silber oder Bronze wird, entscheidet sich am Donnerstagnachmittag (Anm.: nach Redaktionsschluss) gegen den Sieger und A-Gruppe-Aufsteiger aus Deutschland. Je besser die Platzierung letztlich ist, desto besser die Ausgangslage für die Olympiaqualifikation 2018. Wenn sich das Team noch zumindest um einen Platz in der IIHF-Weltrangliste verbessern kann (Platz 10 oder 11), könnte man der Vorqualifikation im November entgehen und hätte nur ein Qualifikationsturnier zu bestreiten.

So oder so war es ein gelungenes Turnier, einzig die knappe 1:2-Niederlage gegen Frankreich tut Hybler und Co. heute noch weh: „Wir waren die bessere Mannschaft, aber das Toreschießen hat uns Pro-bleme bereitet. Wenn dann auch noch das Glück fehlt, dann wird es doppelt schwer.“

Hybler und die 17-jährige Granitz kamen bisher bei allen Spielen zum Einsatz und überzeugten auf ihren Positionen im Defensivverbund der Österreicher. Die 30-jährige Hybler steuerte dabei auch einen Assist gegen die Slowakei bei.


Hintergrund

Zur B-WM
Österreich - Slowakei 4:1 (1:0, 0:1, 3:0), Frankreich - Österreich 1:2 (0:1, 0:0, 1:1), Dänemark - Österreich 3:4 (1:2, 1:0, 1:2), Österreich - Norwegen 4:3 n.V. (0:3, 1:0, 2:0, 1:0).
Österreich - Deutschland am Donnerstag um 13 Uhr.

Zwischenstand (Stand Mittwoch Abend): 1. Deutschland* (4 Spiele/12 Punkte/Torverhältnis 15:4), 2. Frankreich (4/9/11:7), 3. Österreich (4/8/13:9), 4. Dänemark (4/6/11:10), 5. Norwegen (4/1/ 6:14), 6. Slowakei (4/0/4:16).
* Aufsteiger in die A-Gruppe.