Erstellt am 06. Juli 2016, 05:00

von Peter Sonnenberg

Predl will bei 48-Stunden-Lauf neuen Rekord aufstellen. Der 26-jährige Rainer Predl aus Lassee will beim 48-Stunden-Lauf in Asten (OÖ) eine neue österreichische Bestmarke aufstellen.

Auf zum neuen Rekord. Hier jubelt Rainer Predl mit der niederösterreichischen Flagge über seinen österreichischen Staatsmeistertitel im 100-Kilometer-Lauf. In Asten will er jetzt den österreichischen Rekord im 48-Stunden-Lauf knacken.
 
 |  privat

rst im Februar vorigen Jahres konnte sich der Extremsportler Rainer Predl aus Lassee einen weiteren Eintrag in den Rekordbüchern sichern. Der 26-Jährige stellte mit 852,46 Kilometern einen neuen Weltrekord „7 Tage am Laufband“ auf. Kommendes Wochenende findet bereits der nächste Rekordversuch statt: Beim 48-Stunden-Lauf im Funpark Asten (Oberösterreich) will der Sportartikelfachmann den österreichischen Rekord von 375 Kilometern brechen.

Der Startschuss fällt donnerstags um 17 Uhr, anschließend wird Predl innerhalb von 48 Stunden versuchen, eine Runde nach der anderen zu jeweils 1.192,05 Metern abzuspulen. „Das Ziel ist der Österreich-Rekord. Wenn wirklich alles passt, könnte ich auch die magische 400-Kilometer-Marke knacken. Dies haben bis dato noch nicht viele Menschen auf der Welt geschafft“, gibt sich der Marchfelder zuversichtlich.

„Ich werde während der 48 Stunden nicht schlafen, sondern lediglich kurze Powernaps von 15 bis 20 Minuten machen“, verrät der Lasseer auch seine Taktik für das Rennen. Alle sechs Stunden wird ein Richtungswechsel vollzogen, um die Gelenke zu schonen, und alle abgelaufenen 50 Kilometer wird eine Leuchtrakete in die Lüfte empor schweben. Mehr als 100 Begleitläufer, die Predl auf dem Weg zum Rekord begleiten, haben sich bereits angemeldet.

 „Danke an Alle, die sich mit mir in den Dienst der guten Sache stellen. Gemeinsam sind wir stark und können Großes bewirken.“

Extremläufer Rainer Predl denkt nicht nur an den Sport. 

Auch aus Belgien, Dänemark, den Niederlanden, Deutschland, Südtirol, Italien und Slowenien werden Lauffreunde von Predl für die gute Sache starten.
Die Rekordstrecke von 375 Kilometern entspricht in etwa einer Reise von Wien nach München. „Ich weiß, dass es ein sehr hartes Unterfangen wird. Die letzten 24 Stunden werden auch ein ziemlicher Kraftakt. Um ein schwankendes Laufen zu verhindern, werden mich Radbetreuer begleiten.“

Der Charity- Gedanke, das Credo des Teams von Rainer Predl, hat auch dieses Mal Priorität. Seit 2007 konnten insgesamt rund 90.000 Euro an Spendensummen für verschiedenste Institutionen lukriert werden. Das Projekt „48UrrVanAsten“ kommt dem Obdachlosenprojekt „Das Neunerhaus“ zugute. Zusammen mit dem Musiker Mike Dee hat er für den Rekordversuch auch einen eigenen Song („Zusammen bis ins Ziel“) aufgenommen. Auch dieser Erlös kommt dem „Neunerhaus“ zugute.