Erstellt am 29. September 2015, 08:57

von Peter Sonnenberg

Neues Glück in den USA. Der Probstdorfer Patrick Divjak (26) versucht einen Karriereneustart in Florida.

Patrick Divjak  |  NOEN, privat

Nachdem der Probstdorfer Patrick Divjak das letzte halbe Jahr in Österreich weilte, ein Try-Out beim Rekordmeister KAC absolvierte und dann bei den Dornbirn Bulldogs unterkam, zog es den 26-Jährigen im Spätsommer wieder zurück in die USA. Der Marchfelder unterschrieb einen Profivertrag bei den Pensacola Ice Flyers in der viertklassigen SPHL (Southern Professional Hockey League). Der Meister aus der Saison 2013/14 gab Divjak einen Vertrag, womit er seine erste Saison als Profi in Nordamerika absolviert.

„Ich freue mich, dass ich diese tolle Organisation verstärken darf. Jetzt will ich dem Team helfen und einen Titel nach Hause bringen“, so das erste Statement des Offensivspielers, der eine lange Reise hinter sich hat, um seinen Profitraum zu verwirklichen. Drei Saisonen spielte der Probstdorfer in der USHL, ehe er 2010 den College-Weg einschlug und letztes Jahr an der Niagara University abschloss. Nach vier Jahre Collegehockey zog es ihn in die Heimat zurück, wo er in Dornbirn und damit in der EBEL Fuß fassen wollte. Nur neun Einsätze und einen Treffer später war dieser „Heimatausflug“ jedoch schon wieder beendet. Auch sein neuer Coach hält große Stücke auf Divjak: „Patrick hat die Fähigkeit sofort einzuschlagen. Er hat unglaubliche Fertigkeiten und alle Anlagen zum Liebling der Fans zu werden“, lobt Rod Aldoff.

Divjak wandelte auf den Spuren von Vanek

In seinen vier Spielzeiten in der NCAA, der amerikanischen Collegemeisterschaft, brachte er es als Stammkraft der Niagara Purple Eagles auf 144 Spiele, 21 Tore und 56 Assists. „An meiner Trefferausbeute hätte ich aber noch arbeiten können“, grinste der 26-Jährige. Wie schwer es ist, in der NCAA zu bestehen, unterstreicht die Tatsache, dass sie als bedeutendste Meisterschaft gilt, die ausschließlich in den USA ausgetragen wird und aus der viele NHL-Stars wie Paul Kariya, Ryan Miller oder Thomas Vanek hervorgingen.

Hintergrund

Zur Person
Patrick Divjak wurde am 2. März 1989 in Wien geboren und stammt aus Probstdorf bei Groß-Enzersdorf. Der Angreifer begann seine Karriere im Nachwuchs der Wiener Eislöwen, ehe er in die USA wechselte. Dort begann er bei den Sioux Falls Stampede in der großen Nachwuchsliga USHL, genauso wie Vorbild Thomas Vanek. Nach einem Intermezzo bei den Waterloo Black Hawks schloss er sich den Niagara Purple Eagles an, wo er bis 2014 in der NCAA, der höchsten amerikanischen Collegeliga spielte. Divjak durchlief alle österreichischen Nachwuchsnationalteams, war u.a. bei der U20-WM in Kanada 2009/10 dabei.

 Zur neuen Liga
Die Southern Professional Hockey League (kurz „SPHL“) ist eine viertklassige Profiliga im Süden der USA, nach der NHL, AHL und der ECHL. Sie existiert seit Beginn der Saison 2004/05 und besteht aus neun Teams.