Erstellt am 29. Oktober 2015, 04:47

von David Aichinger

Prehsel: „Und dann gibt's ja noch die Rückrunde“. Nach dem Mannsdorfer Remis liegen wieder vier Teams innerhalb von vier Punkten. Coach Prehsel bleibt ruhig.

Gescherzelt. Gabriel Beck (blaues Trikot, rechts) hatte nach 20 Minuten diese Kopfballchance. Sein Team nahm zumindest einen Zähler aus Traiskirchen mit, hat jetzt noch drei Spiele bis zur Winterpause. Foto: Wastl  |  NOEN, Wastl

Die Schlussviertelstunden in den Partien der vier Titelanwärter liefen am Wochenende nicht unbedingt nach Mannsdorfer Wunsch.

Später Jubel bei zwei der Konkurrenten

Selbst kassierte man in Traiskirchen fünf Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Das 1:1 passte zwar ehrlicherweise besser zum Spiel als ein Sieg der Mannsdorfer, das wäre den Marchfeldern aber freilich herzlich egal gewesen.

Dazu fixierte Leobendorf zehn Minuten vor Schluss den Sieg in Langenrohr, ließ Krems in Retz nichts mehr anbrennen, und ganz besonders Kottingbrunn hatte am Ende seine Freude. In Haitzendorf in Minute 87 das 3:3 kassiert, in der Nachspielzeit aber das 4:3 erzielt.

Die Konkurrenz hat also voll gepunktet, was sich auch in der Tabelle manifestiert. Der Mannsdorfer Vorsprung ist vor den letzten drei Herbstrunden wieder geschmolzen, aktuell liegen – die strafverifizierten Spiele der Ober-Grafendorfer schon berücksichtigt – vier Teams innerhalb von vier Punkten.

Direktes Verfolger-Duell in Kottingbrunn

Nervös wird in Mannsdorf, was Trainerteam und Mannschaft betrifft, deshalb aber niemand. Das behauptet zumindest der Trainer, Christian Prehsel: „Traiskirchen ist eine gute Mannschaft, bei der sich auch andere noch schwer tun werden. Man darf nicht vermessen sein und sagen, wir gewinnen alles. Man muss in dieser Liga auch einmal ein X mitnehmen. Zu gewinnen ist kein Selbstverständnis, und meine Spieler wissen das.“

Dass die Konkurrenz, von der am Freitag übrigens Kottingbrunn und Leobendorf direkt aufeinandertreffen, näherkommt, macht Prehsel demnach auch keine Sorgen: „Wir haben jetzt noch drei Spiele bis zum Winter, und dann sind immer noch 15 Rückrunden-Spiele zu absolvieren. Bis etwas entschieden wird, rinnt also noch viel Wasser die Donau hinunter.“