Erstellt am 08. September 2015, 09:40

von Peter Sonnenberg

Rang elf nach einer tollen Aufholjagd. Das Team Interwetten Fritze Tuning und Marco Nekvasil verpassten am Sonntag in Albacete (Spanien) ganz knapp das längst fällige erste Top-Ten-Ergebnis der Saison in der spanischen Straßenmotorradmeisterschaft.

Ein Mann und seine Maschine. Marc Nekvasil kommt in der spanischen Straßenmotorradmeisterschaft immer besser auf Touren und verpasste diesmal nur knapp die Top-Ten.  |  NOEN, Maximilian Kroiss / Team Interwetten Fritze Tuning

Erst kurz vor dem Start hörte der Regen auf der 3,5 Kilometer langen Piste des Circuito de Albacete auf, sodass das gesamte Starterfeld mit Trockenabstimmung und Slicks den sechsten Saisonlauf in Angriff nahm. Dem 18-jährigen Matzner Nekvasil gelang ein guter Start von Startplatz 16, obwohl abseits der Ideallinie noch feuchte Stellen waren.

Dieser Umstand war sein ständiger Begleiter über die 20-Rundendistanz. Trotzdem lieferte der Marchfelder eine sehenswerte Aufholjagd ab, in der er mehrmals Zweikampfstärke zeigte. „Trotzdem ärgert es mich ein bisschen, dass ich die Top-10 so knapp verpasst habe. Nichtsdestotrotz habe ich wieder einiges gelernt, was ich mitnehme.“