Erstellt am 03. Februar 2016, 05:03

von Peter Sonnenberg

Top 100 ganz nahe. Gerald Melzer gewann in Kolumbien das zweite Challenger- Turnier in einem Monat und klopft an die Tür der besten 100 Spieler.

Da ist das Ding! Gerald Melzer mit dem Siegerpokal in Bucaramanga (Kolumbien).  |  NOEN, privat

Der Verzicht auf einen Australien-Trip mit einem Antreten in der Melbourne-Qualifikation hat sich für Gerald Melzer ausgezahlt.

Drei Wochen nach seinem zweiten Titelgewinn beim Tennis-Challenger in Mendoza (Argentinien) legte er am Sonntag in Bucaramanga (Kolumbien) nach. Im Finale besiegte der 25-jährige Niederösterreicher ungesetzt den italienischen Weltranglisten-57. Paolo Lorenzi 6:3 und 6:1. „Das war einfach nur geil, ich habe heute wahnsinnig gut gespielt“, war Melzer in einer ersten Reaktion überglücklich.

„Das Stadion war bummvoll, die Stimmung gut. Ich war zwar immer schon ein Südamerika-Fan, jetzt bin ich es aber noch mehr.“ Als Belohnung gibt es am Montag für den jüngeren der Melzer-Brüder in der Weltrangliste ein erneutes Karriere-Hoch. Prognostiziert ist ein Platz um 120, bisher hatte Gerald Melzer Rang 140 als Topranking. Knapp 100 Zähler fehlen ihm noch auf den erstmaligen Sprung unter die Top 100. „Was mein absolutes Saisonziel ist. Je früher ich das erreiche, desto besser.“

Wie geht es jetzt weiter? Melzer bleibt noch in Süd- bzw. Mittelamerika. „Aber nächste Woche steht erstmals Regenerieren auf dem Programm.“ Danach fliegt Melzer II in die Dominikanische Repu-blik, wo er ein weiteres Challenger in Santo Domingo spielt. Zudem ist eine Teilnahme im mexikanischen Morelos geplant, ebenfalls ein Challenger-Turnier. „Und wenn alles gut verläuft, dann nehme ich auch noch an der Qualifikation für das ATP-Turnier in Acapulco teil. Das wäre dann der krönende Abschluss.“


Zur Person

Der jüngere Melzer wurde am 13. Juli 1990 geboren und spielt seit 2010 als Profi auf der ATP-Tour. Aktuell liegt der Deutsch-Wagramer auf Platz 120 der ATP-Weltrangliste, so gut wie noch nie.