Erstellt am 23. Dezember 2015, 05:03

von Peter Sonnenberg

WM-Silber geholt. Ollersdorferin Tanja Polak (19) schlug kurz vor Weihnachten zu und holte sich die Silbermedaille bei der Fudokan-WM in Serbien.

Österreichisches Fudokan-Karateteam bei der WM: die Ollersdorferin Tanja Polak (ganz links) und die Waltersdorferin Sabine Wenerth (ganz re.) mit ihren Mitkämpfern und Chefcoach Dane Hoffmann (2.v.l.).  |  NOEN, privat

Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk machte sich die 19-jäh rige Ollersdorferin Tanja Polak bei den 6. Fudokan-Karateweltmeisterschaften in Serbien. Die Marchfelderin holte die Silbermedaille in der Disziplin Ipponshobu individual Kumite +70kg.

„Darauf bin ich mächtig stolz, vor allem, da ich noch quasi ein Neuling bin“, strahlte Polak. Kein Wunder, macht Sie erst seit zweieinhalb Jahren Fudokan-Karate (= eine Form von Karate, siehe auch Infobox) und nahm an ihrem ersten Großereignis teil. Überhaupt war es das erste Antreten von österreichischen Kämpfern bei einem Großereignis.

Obwohl an die 40 Nationen (vor allem Balkanländer, aber auch die USA, Mexiko, Brasilien) daran teilnahmen. Was allerdings auch daran liegt, dass es nur einen Verein im Lande gibt, der in Gänserndorf beheimatet ist. Unter der Federführung von Chefcoach Dane Hoffmann, der auch als einziger Kämpfer Österreichs die Fudokan-Trainerlizenz besitzt, gibt es an die 20 bis 25 Kämpfer, welche die Werbetrommel für diese Teildisziplin des Karates rühren.

Neben Polak gab es übrigens noch eine zweite Medaillengewinnerin: Sabine Wenerth (50) aus der Drösinger Katastralgemeinde Waltersdorf gewann Bronze in der Disziplin Individual Kata in der Alters klasse 50+. Polak und Co. haben jetzt Blut geleckt, das nächste Ziel sind die Europameisterschaften in Mazedonien im kommenden Jahr: „Was mir noch fehlt, ist die Routine. Also mit jedem Jahr sollte ich stärker werden.“


Hintergrund

Zur Sportart
Fudokan Karate ist ein gesundheitsorientiertes Karate, das aus dem Verständnis der medizinischen Zusammenhänge heraus entwickelt wurde und unter biomechanisch optimalen Bedingungen ausgeführt wird. Es wird die Harmonie von Körper und Geist angestrebt.

Dabei werden Wissen und Erfahrung des Gründers des Fudokan Karate, Prof. Dr. Ilija Jorga, 10. Dan, Soke, aus der Medizin und Biomechanik in idealer Weise mit den traditionellen Prinzipien des Karate in Einklang gebracht und praktisch umgesetzt.

Zum Verein
Österreichs einziger Verein ist der Fudokan Karate Do Gänserndorf. Trainiert wird in Gänserndorf (Gymnastics Center), Hobersdorf (Tennishalle) und Weikendorf (Turnsaal der Volksschule). Der Einstieg ist jederzeit möglich, dreimal „schnuppern“ kostenlos. Alle Infos, und auch den genauen Trainingsplan, finden Sie auf der Vereinshomepage unter: www.fudokan-karate.at oder bei Hoffmann unter 0680/2339846.