Erstellt am 25. Mai 2016, 05:04

von Peter Sonnenberg

WM-Titel für Rathmayer. Bei seinem letzten Antreten in der U23 holte sich der Orther Martin Rathmayer die Goldmedaille im Tandem-Mixed-Bewerb. Auch Kollege Matthias Zatschkowitsch überzeugte.

Österreichs erfolgreiche WM-Kegler: Markus Vsetecka, Matthias Zatschkowitsch, Martin Rathmayer und Sabrina Kaufmann (von li.).  |  NOEN, privat

Bei den Unter-23-Weltmeisterschaften in Kroatien sorgten auch zwei Marchfelder für Aufsehen: Die beiden Orther Martin Rathmayer und Matthias Zatschkowitsch holten insgesamt drei Medaillen für Österreich ins Marchfeld.

Der 22-jährige Rathmayer sorgte dabei für das große Ausrufezeichen: Bei seinem letzten internationalen Großereignis in der Altersklasse U23 holte sich der Orther die Goldmedaille und den WM-Titel im Tandem-Mixed-Bewerb mit Sabrina Kaufmann. Im Finale wurde Frankreich mit 2:0 besiegt. „Nach den beiden ersten eher verkorksten Wettkämpfen habe ich mit so einer Leistung nicht mehr gerechnet.

Ein großes Lob an meine Partnerin, die ein kongeniales Duo mit mir gebildet hat!“ so Rathmayer nach seinem Triumph, den er noch nicht so richtig realisieren kann. Aber warum verkorkst? Weil Rathmayer und die österreichische Mannschaft im Team-Bewerb nicht über Rang neun hinaus kamen. Zudem reichte es um acht Kegeln auch nicht für das Einzelfinale der besten 24 Spieler. Auch im Tandem-Bewerb kam das Aus im Viertelfinale.

Dafür räumte Zatschkowitsch mit seinem Partner ab, sie schlugen im Viertelfinale die favorisierten Serben und hatten die Medaille sicher. Für mehr als Bronze reichte es allerdings nicht, da das zweite serbische Duo im Halbfinale zu stark war. Ein großer Erfolg für den jungen Zatschkowitsch, der sich mit lediglich 17 Jahren seine erste U23-WM-Medaille sicherte.