Erstellt am 13. Juli 2016, 04:10

von Petra Suchy

Im Dutzend bissiger. LTU-Team musste aufgrund von 2 Ausfällen zurückstecken, Platz 3 ging sich im 24-Stundenlauf dennoch aus.

Nur zu fünft mussten die LTUler Erich Scharf, Herbert Schuh, Bernhard Höllrigl, Rudi Langsteiner und Gregor Holzinger antreten, spulten dann aber noch um 8, 9 Kilometer mehr herunter als geplant.  |  NÖN, privat

Zum dritten Mal trat der LTU Waidhofen in Irdning im Bewerb der 12er-Staffeln an. Hätten Mario Bauer (Hüftprobleme) und Elisabeth Reiter (seit ihrem Sturz beim Linz-Triathon noch immer nicht schmerzfrei) nicht kurzfristig abgesagt, wären die Waidhofner erstmals als „Glorreiche Sieben“ auf dem 1,2km-Rundkurs eingelaufen.

Nur zu fünft mussten Erich Scharf, Herbert Schuh, Bernhard Höllrigl, Rudi Langsteiner und Gregor Holzinger dann aber noch um 8, 9 Kilometer mehr herunterspulen als geplant: Mit insgesamt 333,66km - pro Mann also knapp 67km - holten die Waldviertler souverän Platz drei. „Wir haben gut taktiert, sind’s die ersten 5 Stunden langsamer angegangen“, berichtet der LTU-Obmann. 45 Kilometer Differenz zu den Siegern sind aufgerechnet auch nicht die Welt, vor allem weil sich’s im Dutzend leichter läuft.

Scharf: „Die Gigasport-Truppe um Assinger-Freundin Sandra Schranz hat vier 3er-Teams gebildet, von denen immer zwei pausiert haben. Sie haben uns fürs nächste Jahr zu einem echten Match herausgefordert. Ich hoffe, dass wir dafür zwölf Läufer aufstellen können!“