Erstellt am 09. März 2016, 04:34

von Maximilian Köpf

Abschied einer Pionierin: Eva Mauthner verstorben. Im 61. Lebensjahr erlag DFC-Heidenreichstein- Mitbegründerin Eva Mauthner ihrer kurzen, aber schweren Krankheit.

Eva Mauthner +, Aalfang  |  NOEN, zVg

Eva Mauthner zählte zu den echten Urgesteinen im Waldviertler Frauenfußball. Als Mitglied der Gründermannschaft des DFC Möbel Handl Heidenreichstein war sie sogar eine seiner Pionierinnen. Bis zuletzt war sie am Fußballplatz der Burgstadt präsent. Am Samstag verlor sie den kurzen, aber harten Kampf mit ihrer schweren Krebserkrankung – wenige Wochen nach ihrem 60. Geburtstag.

Schon in den 1970er Jahren begann Eva Mauthner mit dem Fußballspielen und war Fixteil der damaligen Hobby-Mannschaft in Amaliendorf. 1981 gehörte die Aalfangerin dann schon zur Gründermannschaft des DFC Heidenreichstein. „Eva war eine der wenigen Frauen im Team, die damals Fußball-Erfahrung hatten. Alle haben zu ihr aufgeschaut, sich Tipps geholt“, erinnert sich der Sektionsleiter und langjährige Weggefährte Robert Redl. „Außerdem hatte sie Nerven wie Drahtseile. Wenn sie zum Elfmeter angetreten ist, war er drin.“

Mehrere Ehrungen und Auszeichnungen

Mit ihren vielen Toren aus Elfern oder Freistößen trug der Libero zum sportlichen Höhenflug des DFC maßgeblich bei. Ihre größten Erfolge waren die Meistertitel 1986, 1987 und 1991, der den Aufstieg in die Bundesliga fixierte. 1993 und 1995 spielte die Kapitänin mit den Heidenreichsteinerinnen im ÖFB-Cupfinale.

In den späten 1990er Jahren musste sie ihre Karriere verletzungsbedingt beenden, wechselte aber gleichzeitig in die Funktionärsriege und blieb dort bis zuletzt als helfende Hand aktiv, als sie in der Winterpause die schwere Krankheit überraschte.

Für ihre Leistungen wurde Eva Mauthner außerdem mit mehreren Ehrungen und Auszeichnungen bedacht. So war sie Trägerin des Silbernen Ehrenzeichens des Niederösterreichischen Fußballverbandes und des Goldenen Ehrenzeichens des DFC Heidenreichstein. „Ihr DFC und der FC Heidenreichstein werden ihr immer ein ehrendes Andenken bewahren“, sagte Redl.

Die Verstorbene wird am Mittwoch, 9. März, um 14 Uhr in Amaliendorf von der Aufbahrungshalle weg auf ihrem letzten Weg begleitet