Erstellt am 22. September 2015, 09:53

von Maximilian Köpf

Chaos vor dem Start. Nach Ligen-Zusammenlegung wollen zwei Teams nicht mitspielen - zwei UBBC-Heimspiele wackeln. Spielpläne noch offen.

Während so mancher Verein nur ungern ins Waldviertel zum Basketball spielen kommt, genoss die U19 der WAT3 Landstraße aus Wien gleich ein ganzes Wochenende in Gmünd. Die Youngsters verbrachten hier ihr Trainingslager und testeten auch gegen den UBBC Gmünd (97:54).  |  NOEN, privat

Immer wieder muss sich der UBBC Gmünd über Gegner ärgern, die nicht den Weg ins Waldviertel antreten wollen. Aktuell sträuben sich die 1.-Klasse-Klubs Möllersdorf II und Mistelbach überhaupt an der heuer aus Landesliga und 1. Klasse zusammengelegten Herbstmeisterschaft teilzunehmen.

Sie wollen erst im Frühjahr um den Titel der 1. Klasse mitspielen. Njet, sagte dazu UBBC-Manager Franz Chwatal, dessen diesbezüglicher Brief an den Verband noch unbeantwortet ist. „Jetzt spielen wir ohnehin schon nur mehr eine zusammengelegte Meisterschaft, weil wir so wenige Teams haben, und an der will jetzt wieder jemand nicht teilnehmen? Das kann so nicht sein“, ist er verstimmt. Der UBBC würde dadurch obendrein um zwei Heimspiele fallen.

Erstellung des Spielplans verzögert sich

Durch diesen Zwist verzögert sich auch die Erstellung des Spielplans – und damit auch jener der Damenmannschaft, der mit dem Herrenplan abgestimmt ist. Dort wollen zwei Wiener Clubs nicht zum gewünschten Termin ins Waldviertel kommen.

Fix ist derzeit nur der Herren-Start auswärts bei St. Pölten II am 3. Oktober. Das ist übrigens schon das nächste Spiel des UBBC, der sich nach einem Sieg (WAT3) und einer Niederlage (Enns) das Wochenende wegen der Hochzeit von Damen-Trainer Daniel Spazierer und seiner Barbara Staud spielfrei hält.