Erstellt am 24. Februar 2016, 05:04

von Christopher Eckl

Hable siegte wieder. Der Georgenberger feierte zweiten Erfolg in Folge vor LT-Gmünder Philipp Glaser. Anita Hollaus schnellste Dame.

Mit der Siegerehrung aller Klassensieger, wo im Nachwuchsbereich die LT-Gmünd-Youngstars kräftig abräumten, ging die 18. Waldviertler Crosslaufserie zu Ende.  |  NOEN, Michael Salzer

Jürgen Hable ist so etwas wie der Ersatzsieger der Crosslaufserie 2015/16. Dreimal ging Cup-Dominator Christoph Laister nicht ins Rennen, in zwei dieser Läufe triumphierte der Georgenberger. Beim Finale in Echsenbach hätte sich Hable aber gerne ein ULC-Horn-internes Duell mit Laister gegeben: „Schade, dass er nicht gestartet ist.“

Laister, seit Dezember fixer Gesamtsieger der Serie, kam mitsamt Familie nach Echsenbach und blieb in der Beobachterrolle. Er sah, wie Jürgen Hable nach wenigen Metern die Führung übernahm und danach nur noch den starken Gegenwind gegen sich hatte. Hinter Hable (Finisherzeit: 23:55min) ackerte ein Trio durch den Rieweiser Wald: Alexander Frühwirth, Philipp Glaser und Florian Habersberger. Letzter musste noch in Runde eins abreißen lassen.
 



Der Dreikampf wurde zum Duell bis zum Ziel. „Ich bin lange vorne im Wind gelaufen. Erst auf der Zielgeraden hat Philipp die Führungsrolle übernommen“, so Frühwirth zum taktisch klugen Vorgehen seines Triathlon-Kollegen Glaser. Der LT-Gmünder hängte „Iron-Alex“ auf den letzten Metern ab und wurde Zweiter – 25:04min.

Bei den Damen triumphierte Straßenläuferin Anita Hollaus (LC Mank) in der Tageswertung und hielt damit auch in der Gesamtwertung die Vitiserin Carina Lauter auf Distanz.