Erstellt am 27. Januar 2016, 06:03

von Maximilian Köpf

Fegerl im Halbfinale. Stefan Fegerl & Co. wetzten die Scharte vom Hinspiel gegen Halmstads aus. Aderlass bei Weinviertel NÖ geht weiter.

Blick in die Zukunft. Stefan Fegerl übersprang mit Weinviertel NÖ die erste Hürde im Trostpflaster-Bewerb, ETTU-Cup.  |  NOEN, Maximilian Köpf

Wie erwartet bereitete der schwedische Meister Halmstads BK der SG Weinviertel NÖ im Viertelfinal-Rückspiel in Wolkersdorf am Freitag keine Probleme. Waren Stefan Fegerl und Dominik Habesohn nur zu zweit auswärts in eine 2:3-Schlappe gerutscht, lief‘s daheim ganz glatt.

Die Schweden, ohne den verletzten Top-Mann Mattias Karlsson, hatten gegen Fegerl & Co. keine Chance und unterlagen 0:3.

Fegerl eröffnete mit einem glasklaren 3:0-Erfolg über Carl Johansson die Partie. Rückkehrer Daniel Habesohn musste als Einziger der Hausherren einen Satz abgeben.

Im Halbfinale wartet jetzt der französische Spitzenklub Istres Tennis de Table. Gespielt wird Mitte März und Anfang April. Dann soll auch Legionär Hou Yingchao wieder mit dabei sein.

Nach Fegerl und Daniel Habesohn verabschiedet sich im Sommer übrigens auch Teammanager Johann Friedschröder. „Im Moment weiß niemand, wie es hier weitergehen wird“, sagt er.