Erstellt am 04. Oktober 2015, 17:51

von Maximilian Köpf

Fegerl schnappte sich Gold auch im Doppel. Stefan Fegerl rang mit Joao Monteiro im Finale Gardos/Habesohn in sieben Sätzen nieder.

Zweifacher Europameister! Der Waldviertler Tischtennis-Crack Stefan Fegerl eroberte nach Gold im Team auch jenes im Doppel.  |  NOEN, Karl Stöger

Binnen einer Woche krönte sich Stefan Fegerl in Jekaterinburg zum zweiten Mal zum Europameister. Nachdem er mit Robert Gardos und Daniel Habesohn am Dienstag noch über Team-Gold gejubelt hatte, rang der Unterlembacher mit seinem neuen Partner Joao Monteiro (POR) Österreichs Parade-Doppel am Sonntag-Nachmittag im Doppelfinale in sieben Sätzen nieder.

"Match war sehr von Taktik geprägt"

Fegerl/Monteiro begannen stark, gingen schnell 2:0 in Führung. Dann aber fanden Gardos/Habesohn immer mehr ins Spiel und drehten die Partie auf 2:3. Fegerl und sein neuer Doppelpartner ließen aber nicht nach, glichen wieder aus und verwerteten im stark umkämpften siebenten Satz ihren zweiten Matchball. Gleich im ersten Antreten hatte sich das Doppel-Duo vergoldet!

Fegerl in einer ersten Analyse: "Das Match war sehr von Taktik geprägt, wir kennen uns alles inn- und auswendig. Als wir bei 11:10 Matchball hatten, schauten wir uns beide in die Augen und wussten genau - jetzt holen wir den Titel!"

Mehr dazu in der nächsten Gmünder NÖN!