Erstellt am 31. Dezember 2015, 17:13

von Petra Suchy und Markus Lohninger

Feuriger Abschied aus dem Jahr in Gmünd. Teilnehmer-Rekord aus dem Vorjahr wurde in allen drei Bewerben des Werbeprofi-Silvesterlaufs regelrecht pulverisiert, auch die Streckenrekorde in der Damen- und Herrenwertung fielen.

 |  NOEN, Petra Suchy

Nach solch einem Jahresabschluss kann die Sportstadt Gmünd getrost den kommenden 366 Tagen entgegen blicken: Selbst windige -2 Grad Celsius konnten beim 5. Werbeprofi-Silvesterlauf am 31. Dezember einen feurigen Jahresabschluss nicht verhindern. Bei Frauen und auch Männern fiel im Hauptbewerb der Streckenrekord, zugleich wurde insgesamt ein gigantischer neuer Teilnehmer-Rekord aufgestellt.

Mehr als 750 Teilnehmer aller Leistungs- und Altersklassen kamen in einem der drei Bewerbe ins Ziel – fast 200 (!) mehr als bei der ohnehin schon starken vierten Auflage des LT-Gmünd-Events. Im Avia-Kinderlauf waren es 126 (2014: 87), im Hopferl-Hobbylauf 267 (202) und im Werbeprofi-Hauptlauf waren es sogar 359 Finisher (288). Die 850 Startnummern wurden fast zur Gänze aufgebraucht, die Anmeldezetteln waren bereits beim Kinderbewerb ausgegangen.

Lokalmatador bei Hobbylauf vorne

Als Krönung fielen die Streckenrekorde bei den Damen und Herren. Vorjahressieger David Vaš aus Hluboká bei Budweis verbesserte seine Zeit erneut und legte nach seinem Höhentraining in Kenia die beeindruckende Zeit von 20:19 auf 6,5 Kilometer hin – macht im Schnitt starke 3:07 Minuten pro Kilometer.

Mit Valerie Soukupová kommt auch die schnellste Frau aus Tschechien, die Budweiserin landete bei ihrem ersten Start in Gmünd mit 23:01 Minuten nebenbei am zehnten Gesamtplatz. Schnellster Waldviertler war Andi Kainz vom LT Gmünd als Siebenter (22:32), Elisabeth Reiter (LTU Waidhofen) war mit 26:17 Minuten zweitschnellste Frau.

Am obersten Platz des Siegertreppchens im Hobbylaufes landeten Lokalmatador Christian Kreindl (LT Gmünd) und Sarah Führer (ULC Horn), im Kinderlauf waren Thomas Riener aus Brand und Lisa Neudert (LTU Waidhofen) die Gesamtschnellsten. 

Viele weitere Infos zum Jahresabschluss in Gmünd lesen Sie in der nächsten Gmünder NÖN.