Erstellt am 19. Oktober 2016, 06:52

von Maximilian Köpf

Lohninger mit Bestzeit im Prater. Markus Lohninger mit bester Marathonzeit seit 2011. Persönlicher Rekord für Maria Seliger.

Glücklich im Ziel im Prater-Stadion: Markus Lohninger.  |  NOEN, privat

Gar nicht herbstlich präsentierte sich am Sonntag der Wiener Prater beim Herbstmarathon des LCC Wien – mit viel Sonnenschein und 20 Grad im Ernst-Happel-Stadion beim Zieleinlauf. Also nicht gerade ideales Laufwetter. Anders als in der vergangenen Jahren war die Prater Hauptallee daher kein schnelles Pflaster.

Für einen passten die Bedingungen dennoch sehr gut: Der Gmünder NÖN-Redaktionsleiter Markus Lohninger lief mit 3:15.29 Stunden nicht nur fast eine Minute schneller als beim Vienna City Marathon im Frühjahr, sondern auch seine schnellste Marathonzeit seit 2011. Das reichte für den 15. Platz, was ihn „einigermaßen happy“ stimmte: „Ich konnte das Tempo konstant halten, bin nicht wirklich abgerissen.“

Gut lief es auch für die LT-Gmünderin Maria Seliger im Halbmarathon, die ihre Zeit vom Wachaumarathon um eine halbe Minute unterbot und mit 1:39.53 (Personal Best) als Gesamt-92 ins Ziel lief. In der W40-Klasse wurde sie Achte – fünf Minuten hinter der schnellsten Dame überhaupt, der LC-Waldviertlerin Barbara Grabner (1:34.30).

Über die 7km zeigte der Zwettler Alexander Bichl übrigens, dass man auch nach 100 in einer Saison bestrittenen Wettkämpfen noch siegeshungrig sein kann. Er gewann in 24:47min. Ebenfalls am Start waren Silvia (44:01) und „Mr. Glasfaser“ Hartwig Tauber (45:41) aus Waldenstein.